. .



Info-Bereich


Inhalt

Ihr Kontakt

Rüdiger Wenzel
Jurgensstraße 6
47574 Goch
Telefon: 0 28 23 / 97 18 126
Fax: 0 28 23 / 97 18 - 626
E-Mail: ruediger.wenzel@goch.de

Sprechzeiten

Mo - Do 8.30 Uhr - 12.00 Uhr
Mo - Mi 14.00 - 16.00 Uhr
Do 14.00 - 18.00 Uhr
Fr 8.30 - 12.30 Uhr

Ansprechpartner

Servicepunkt Deutsche Glasfaser
Feldstraße 21
47574 Goch
Tel.: 0 28 61  / 89 06 09 00
Kontaktformular

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10-18 Uhr
Sa 10 - 15 Uhr

Euronics Thonnet (Glasfaser-Service-Partner)
Bahnhofstraße 30
47574 Goch
Tel.: 0 28 23 / 50 71
Email: bestellung@thonnet.de


Glasfaserausbau in Goch

Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel, Jürgen Schäfer (Deutsche Glasfaser), Bürgermeister Ulrich Knickrehm und Diemtar Rotering (Deutsche Glasfaser) gehen in Richtung Glasfaser-Zukunft für Goch (Foto: Torsten Matenaers)

Homeoffice oder Staustrecke? Top-Filme im Internet-Stream oder alte Schinken im Fernsehen? Videotelefonate mit den Enkeln oder Warten auf Weihnachten? Wenn das DSL-Netz nicht genug Leistung liefert, sorgt dies für immer mehr Probleme. "Wie wichtig schnelles Internet ist, haben die letzten Monate während der Corona-Pandemie deutlich gezeigt. Homeoffice oder auch Homeschooling haben enorm an Bedeutung gewonnen. Und beides funktioniert nur, wenn ausreichend Bandbreite zur Verfügung steht. Gemeinsam mit Deutsche Glasfaser wollen wir die Orte unserer Kommune in dieser Hinsicht zukunftssicher machen", sagt Bürgermeister Ulrich Knickrehm.

Gemeinsam für ein schnelles Internet

Glasfaser Technik

Die Stadt Goch ist Kooperationspartner der Deutschen Glasfaser. Das Unternehmen plant, nach und nach große Bereiche des Gocher Stadtgebietes mit schnellem Internet durch Glasfaser zu versorgen.

Als unterversorgt geltende Haushalte in den Ortsteilen hatten bereits die Gelgenheit, einen Glasfaseranschluss im Rahmen des geförderten Netzausbaues zu ordern.

Aktuell führt die Deutsche Glasfaser in einigen Bereichen des Stadtgebietes eine sogenannte Nachfragebündelung durch.

Ob auch Sie von einem schnellen Glasfaseranschluss profitieren können, sehen Sie hier.

Damit der Netzausbau im Rahmen der Nachfragebündelung in den einzelnen Bereichen durchgeführt wird, müssen sich jeweils 40 Prozent der Haushalte für einen Glasfaserausbau entscheiden.