. .



Info-Bereich


Inhalt

Kartenreservierung & Info

Logo KulTOURbühne Goch
Rathaus, Markt 2, 47574 Goch
Zimmer: E 9
Tel.: 0 28 23 / 320 - 202
Fax: 0 28 23 / 320 - 251
E-Mail: KulTOURbuehne@goch.de

Öffnungszeiten des Kulturbüros:
Montag und Dienstag
von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Donnerstag
von 8.30 Uhr bis 18 Uhr
Mittwoch und Freitag
von 8.30 Uhr bis 12 Uhr

Abonnement:

Im ABO I  sind sechs Theaterstücke enhalten.
Preis:
Parkett A: 57,60 €
Parkett B: 48,00 €

Im ABO II sind alle sechs Theaterstücke plus Zusatzstück enthalten
Preise:
Parkett A: für 73,60 €
Parkett B: für 64,00 €

Ein Abonnement bietet Ihnen folgende Vorteile:

  • reservierter Platz
  • kein Bemühen um Einzelkarten
  • kein Warten an der Theaterkasse
  • 20% Ersparnis gegenüber dem Einzelpreis
  • übertragbar auf andere Personen
  • regelmäßiger Theaterbesuch zu ermäßigten Preisen

Infos zum Abo bei der KulTOURbühne Goch.

Schülern, Studenten und Schwerbehinderten ab GdB 50 wird ein Nachlass von 25 % gewährt.

Bei Vorlage eines gültigen Familienpasses wird Gocher Bürgern ein Nachlass von 40% gewährt.


Theaterprogramm 2020 - 2021

Logo: Kulturbeutel (Rechte: Stadt Goch)Wir machen Lust auf Theater.
Abwechslungsreich, so präsentiert sich das Programm in der neuen Spielzeit 2020 / 2021. Die KulTOURbühne Goch hat wieder ein vielseitiges und interessantes Theaterangebot zusammengestellt. Als Abonnement gebündelt, bieten wir zu Beginn der Spielzeit ein Theater-ABO I mit 6 Theaterstücken. Im Theater-ABO II  sind alle sechs Theaterstücke sowie  „Familie Malente - Divas" enthalten, eine Travestie-Revue mit echten Kerlen, die jede Menge Glamour bietet - und natürlich auch die ein oderandere Überraschung bereithält. Eben einhundert Prozent malentös!

Detailinformationen zu den Theaterveranstaltungen sowie Kartenreservierungen sind über die entsprechenden Links zu den einzelnen Veranstaltungen in kürze möglich. Weitere Informationen zum Abonnement und zu den Veranstaltungen erhalten Sie ebenfalls im Kulturbüro der KulTOURbühne der Stadt Goch. Alle Aufführungen werden im Kultur- und Kongresszentrum KASTELL gezeigt.

Wir bitten zu bedenken, dass die Realisierung der Veranstaltungen von den gesetzlichen Vorgaben während der Corona-Pandemie abhängen.Bitte informieren Sie sich bei der KulTOURbühne,Markt 2, Zimmer E.09 (Tel: 02823-320202), oder auf dieser Website hier über den aktuellen Stand.
Programmänderungen sind vorbehalten. Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln.

Theaterprogramm 2020 / 20210 im KASTELL

Mittwoch, 07.10.20, 20.00 Uhr, im Abo I + II
Das Abschiedsdinner

Abschiedsdinner: Renate-Neder,-Aline-Liefeld,-Loredana-La-Rocca

Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
Was, wenn ein Treffen mit alten Freunden nur noch zur bloßen Verpflichtung wird? Dann könnte man sich doch eigentlichauch von der belastenden Beziehung verabschieden, oder? So sehen es jedenfalls Peter und Katja Vorberg, die keine Lust mehrhaben, ihre freien Abende mit aufwendiger Freundschafts- und Kontaktpflegezu verbringen. Das sogenannte „Abschiedsdinner" soll Abhilfe schaffen. Es wird für solche Freunde gegeben, die nur noch aus Gewohnheit eingeladen werden. Für jene Wegbegleiter soll alsoein Essen kredenzt werden - alles, ohne den Betreffenden zu sagen,dass es das letzte Ma(h)l sein wird ...
Komödie Berlin / Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg


Montag, 02.11.20,  20.00 Uhr, im Abo I + II
Hokuspokus
Kriminalkomödie von Curt Goetz

Die Witwe Agda Kjerulf, steht wegen Mordes an ihrem Gatten, einem mäßig erfolgreichen Kunstmaler, vor Gericht. Alle Indizien sprechen gegen die attraktive junge Frau. Sie verstrickt sich zunehmend in Widersprüche, bis der raffinierte Anwalt Peer Bille ihre Verteidigungübernimmt. Plötzlich erfährt der Schauprozess einen völlig anderen Verlauf ...In dem beliebten Klassiker ist nur eins sicher: „Nichts ist wie es scheint!" Feinhumorige Wortgefechte, spannende Verstrickungen und eine ordentliche Portion Charme sind garantiert. So sind Bühne, Kostüm und Maske komplett in der Ästhetik eines alten schwarz-weiß Filmes gehalten.
Filmtheater

Donnerstag, 26.11.20 Donnerstag, 20.00 Uhr, im Abo I + II
Die Dinge meiner Eltern
Von und mit Gilla Cremer

Agnes steht im Haus ihrer verstorbenen Eltern.Hier ist sie aufgewachsen, hier haben Vater und Mutter 60 Jahre lang gewohnt - nun muss es geleert werden.
Wo fängt man an? Im Keller oder auf dem vollgestopften Speicher? An jedem Gegenstand scheint noch so viel Leben zu hängen, ein vertrauter Geruch oder eine Geschichte! Behalten?Verschenken? Verkaufen? Wegwerfen? „Wasvom Leben übrig bleibt, kann alles weg", hatteihr ein Entrümpelungs-Profi geraten. Wenn dasso einfach wäre ...

Freitag, 04.12.20,  20.00 Uhr, Abobonbon
Celtic Whispers - Hiraeth und andere walisische Wahrheiten
Eine Waliserin kommt nach Deutschland - zwei Welten treffen aufeinander! Erleben Sie die beiden Seiten der walisischen Seele: Lebenslustige  Geschichten, temperamentvoll und packenderzählt. Und die tiefgehenden, melancholischkeltischen Lieder ... romantische Melodien über Liebe, Heimat und die Natur. Mit wunderschönen walisischen Liedern, in der ältesten gesprochenenSprache Europas bis zu modernen Celtic-Pop Balladen. Lernen Sie nicht nur wasHiraeth heißt, sondern auch was es bedeutet.
Voice Passion


Montag, 21.12.20,  20.00 Uhr
Geliebte Hexe
Ersatzstück für „Avanti! Avanti!"
Romantische Komödie von John van Druten
Gillian Holroyd ist bildschön, mächtig, betörend und ein ganz klein wenig gelangweilt. Sie lebt mit ihrer Katze Pyewacket in einem kleinen Apartment, unauffällig und bürgerlich, könnte man meinen.Aber sie ist eine Hexe - und was für eine! Großes Interesse zeigt siefür den smarten Verleger Shep Henderson, der kürzlich in ihr Haus gezogen ist. Als sie dann noch feststellenmuss, dass dieser mit Merle Kittridge verlobtist, mit der sie in der Schulzeit mehrfachaneinandergeraten ist, stachelt diesihren Ehrgeiz als Hexe an. Dabei verheddertsie sich jedoch in den Auswirkungen,so dass sie nicht nur Gutes heraufbeschwört...
Theatergastspiele Fürth

Sonntag, 10.01.21,  20.00 Uhr, im Abo I und II
Tartuffe
Komödie von Molière

Tartuffe ist ein Betrüger, ein Scharlatan, ein Angeber, ein Lügner. Dennoch schafft er es, sich im Haus von Orgon und seiner Familie einzunisten und unentbehrlich zu machen. Doch wie macht er dasbloß? Er, der verschwenderisch, genusssüchtig und ganz und garhedonistisch lebt, hat gleichzeitig das Charisma eines Heilsbringers:
Er predigt Moral, stiftet (Lebens-)Sinn, propagiert einen gesunden Lebensstil und trifft damit bei Orgon ins Schwarze. Jetzt ist die Familie gefragt. Irgendwie muss dieser Lügenbaron und Heuchler dochaufzuhalten sein?
Burghofbühne Dinslaken


Dienstag, 23.02.21, 20.00 Uhr,  im Abo I und II
Was zählt ist die Familie
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist der 29-jährige Nick zu beneiden: Er wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengendsein. Als Nick ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Nick muss mit allen denkbaren Mitteln gehalten werden! Da kommt es geradeRecht, dass der junge Mann, ginge es nach dem großelterlichen Quartett, eh schon längst unter die Haube kommen sollte. Wie passend,dass die attraktive Caitlin auf der Bildfläche erscheint ...
Komödie am Altstadtmarkt

Samstag, 13.03.21, 20.00 Uhr, Abobonbon
Das Waldschlösschen
Turbulente Komödie von Richard Huber

Oma Rita bewohnt mit ihrem Enkel Torben das heruntergekommene Waldschlösschen am Rande der Stadt. Sie ist ein chaotischer Alt-Hippie mit Hang zum Experimentellen, ganz besonders, wenn Rauschmittel mit im Spiel sind. Torben hingegenbemüht sich, sein Leben so normal wie möglich zu gestalten, was ander Seite seiner Oma nicht so einfach ist. Dass er einen besonderenSchlag bei den Frauen hat, bringt ihn zusätzlich in die Bredouille. Besitzer des Waldschlösschens ist die Städtische Wohnbaugesellschaft.Diese hätte die Immobilie lieber heute als morgen los. Da trifft es sichgut, dass eine Investorengruppe ein Auge auf das Gebäude geworfen
hat. Zu dumm nur, dass die Oma ein kostenloses Wohnrecht auf Lebenszeit genießt ...
Laienspieltheater Tingel-Tangel Kessel


Mittwoch, 17.03.21,18.00 Uhr
Wir sind schon komisch ...
Inklusionstheater mit FANTA 10

Was hat die Menschheit angetrieben, sich immer weiter zu entwickeln? Leider verstehen die, die eine Epoche selbst erlebt haben am  allerwenigsten, warum die Geschichte diese Wandlung nahm. Die größte Lücke der Geschichtsschreibung ist die, dass wir nicht wissen, welchen Einfluss alles auf das Glück der Menschen hat. Wir haben nach wie vor keine Ahnung, wohin wir eigentlich wollen undsind so unzufrieden wie eh und je. FANTA 10 versucht mit diesem Stück ein bisschen Licht ins Dunkel der Menschheitsgeschichte zubringen und nimmt die Zuschauer mit durch die Jahrtausende ...
Inklusionstheater mit der Theatergruppe FANTA 10

Montag, 19.04.21, 20.00 Uhr,  im Abo II
Familie Malente - Divas
Eine Travestie-Revue mit echten Kerlen

Loco Flanel lädt ein und alle kommen: Marlene Dietrich und Josephine Baker, Helene Fischer und Andrea Berg, Hildegard Knef und Zarah Leander und selbst Karl Lagerfeld kehrt noch einmal aus dem Modehimmel zurück. Die Malentes präsentieren Travestie in einem neuen Gewand: spektakulär, modern, herzergreifend, prickelnd-frivol
und urkomisch. Sie lassen es sich nicht nehmen mit Live-Gesang auch selbst in die Rollen zahlreicher berühmter „Divas" zu schlüpfen.
Die Revue bietet jede Menge Glamour - und natürlich auch die ein oder andere Überraschung. Eben einhundert Prozent malentös!
Nordtour Theater Medien GmbH

Donnerstag, 29.04.21, 20.00 Uhr, im Abo I und II
Ewig Jung
Songdrama von Erik Gedeon

Wir befinden uns im Jahr 2067 an Ihrem Spielort. Das Theater ist mittlerweile zur Seniorenresidenz umfunktioniert. Die ehemaligen  Schauspieler lassen sich aber noch nicht abschreiben. Altersträgheit kommt keineswegs auf: Mit reichlich Power und Selbstbewusstsein kämpft die Truppe gegen eine konsumorientierte Gesellschaft, die sie im Jugendwahn aufs Abstellgleis befördert. Es könnte alles so schön sein - wäre da nicht die strenge Pflegerin, die versucht, ihnen mit Arien über Verwesung und Tod Einhalt zu gebieten. Doch die Lebenslust siegt - und das Bedürfnis vorm endgültigen Abtritt nochmal richtig „die Sau rauszulassen"!
Rheinisches Landestheater Neuss