. .



Info-Bereich


Inhalt

Ihr Kontakt

Norbert Verhuelsdonk
Heribert-Teggers-Weg 1
47574 Goch
Telefon: 0 28 23 / 87 03 11
E-Mail: norbert.verhuelsdonk@goch.de

Hinweise

Stadtfriedhof Goch
Heribert-Teggers-Weg 1
47574 Goch

Friedhofsbüro
Tel.: 02823-870311
Fax: 02823-870312

Öffnungszeiten
des Friedhofsbüros :

montags bis freitags
10:00 Uhr -12:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Öffnungszeiten der Toiletten :
montags bis donnerstags
8:00 Uhr - 16:00 Uhr
freitags
8:00 Uhr - 13:00 Uhr

zugeordnetes Thema

  • Tod

Linkempfehlungen


Stadtfriedhof Goch

Nach der Aufgabe des Kirchhofs an der Pfarrkirche St. Maria-Magdalena als Friedhof für die Gocher Verstorbenen wurde am 24. Februar 1822 ein katholischer Friedhof auf dem Liebfrauenkamp außerhalb des Frauentores (Ecke Greversweg / Gaesdoncker Straße) eingesegnet. Im Sommer 1857 erfolgte nach einer Eingangshalle des Gocher Stadtfriedhofes

öffentlichen Sammlung die Errichtung einer Kapelle, die 1883 restauriert und im zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

Eine wesentliche Erweiterung dieses Friedhofes erfolgte 1891 nach Westen bis zum Thomaspädje. Es wurde zusätzlich eine Totengräberwohnung errichtet und ein Leichenwagen angeschafft.
Bereits 1912 wurde am Greversweg neben dem seit 1905 bestehenden evangelischen Friedhof ein neuer katholischen Friedhof angelegt und im November 1913 eingeweiht.
1957 erfolgte die Schließung des alten katholischen Friedhofes Ecke Greversweg / Gaesdoncker Straße. Dieser alte Friedhof, der verwildert und unbenutzt war, wurde 1973 zu einer 4.000 qm großen Park- und Rasenfläche umgestaltet. Nur wenige Grabsteine der Gocher Familien Fonck und van den Bosch sowie der Ehrenbürgerfamilien Schlüpers, Janssen und Kempkes blieben stehen und harmonisch in die Gesamtfläche eingefügt.
Der "neue" Friedhof am Greversweg wurde 1949, 1957 und 1970 jeweils erweitert und umfasst heute eine Gesamtfläche von rd. 11 ha. 1972 wurde der Kalvarienberg auf dem Friedhof umgestaltet. Ursprünglich stand Friedhofshalle

das von Ferdinand Langenberg geschaffene Monument auf dem Kalvarienberg am Rande des Friedhofes. Durch die Erweiterungen wurde dieser Platz nunmehr zum Mittelpunkt des Friedhofs. Das monströse Steingebilde wurde entfernt und durch ein schlichtes Kreuz ersetzt. Bei dieser Gelegenheit erfolgte auch die Umbettung der auf dem alten Friedhof beigesetzten Geistlichen.

Am 14. Juni 1973 beschloss der Rat der Stadt Goch, die Aufteilung des Stadtfriedhofes nach der Glaubenszugehörigkeit aufzuheben und in Zukunft die Bestattungen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit vorzunehmen.
Am 04. März 1992 erfolgte die Einweihung der neuen Friedhofshalle. Sie befindet sich auf dem neuen Teil des Friedhofes mit Zufahrt von der Hülmer Straße. Das Dach der achteckigen Friedhofshalle hat die Form einer Pyramide.

 

Bestattungsgebühren auf dem Stadtfriedhof Goch
Benutzung der Friedhofshallen und deren Einrichtungen 
Aussegnungshalle:281,00 Euro
Benutzung der Aufbahrungsräume inklusive Kühlung45,00 Euro pro Tag
Grabbereitung 
Personen bis vollendetes 5. Lebensjahr287,00 Euro
Personen ab vollendetes 5. Lebensjahr573,00 Euro
Beisetzung einer Urne215,00 Euro
Aufschlag Grabbereitung freitags nachmittags und samstags100,00 Euro
Ausbettung 
Personen bis vollendetes 5. Lebensjahr611,00 Euro
Personen ab vollendetes 5. Lebensjahr897,00 Euro
Urnen396,00 Euro
Umbettung innerhalb des Friedhofes 
Personen bis vollendetes 5. Lebensjahr897,00 Euro
Personen ab vollendetes 5. Lebensjahr1.470,00 Euro
Urnen611,00 Euro
Erwerb von Grabstätten 
Reihengrab Personen bis vollendetes 5. Lebensjahr366,00 Euro
Reihengrab Pab vollendetes 5. Lebensjahr1.148,00 Euro
Wahlgrabstätte1.5220,00 Euro
Urnenreihengrabstätte699,00 Euro
Urnenwahlgrabstätte987,00 Euro
Pflegefreie Grabstätten, Wiesengrabstätte1.702,00 Euro
Pflegefreie Grabstätten, Urnenwiesengrabstätte1.100,00 Euro
Pflegefreie Grabstätten, Urnenpflegegrabstätte1.100,00 Euro
Pflegefreie Grabstätten, Urnenbaumgrabstätte1.275,00 Euro
Bei Wiedererwerb des Nutzungsrechtes an einer Wahlgrabstätte werden 1/30 pro Jahr der Gebühren nach 3.3 oder 5.5 erhoben. 
Verwaltungsgebühren / sonstige Gebühen 
Ausstellen von Berechtigungskarten für Gewerbetreibende36,00 Euro
Genehmigung von Grabmälern, Einfriedugnen, Einfassungen und sonstigen baulichen Anlagen38,00 Euro
Genehmigung von Grabplatten für Wiesengrabstätten und Urnenwiesengrabstätten38,00 Euro
Antrag auf Wiedererwerb des Nutzungsrechts an einr Grabstätte38,00 Euro
Vernachlässigung der Grabpflege38,00 Euro
Antrag auf Nutzung der Leichenhalle13,00 Euro
Kosten einer Plakette für Urnenpflegegrabstätten und Urnenbaumgrabstätten143,00 Euro