. .



Info-Bereich


Inhalt

Schatzkammerroute und Schmugglerpfad

Geschäftsführerin des Niederrhein Tourismus, Martina Baumgärtner, mit Khalid Rashid vom Projektbüro Dynamic BordersGOCH / WEEZE Grenzüberschreitendes Projekt Dynamic Borders: Entdeckungsreisen zwischen Maasdünen und Niederrhein

Unterwegs auf der Schatzkammerroute oder dem ehemaligen Schmugglerpfad: Spannende Entdeckungsreisen für Wanderer und Radfahrer hat der Niederrhein Tourismus zu bieten. Die zehn Touren sind Teil des grenzüberschreitenden Projekts Dynamic Borders des Interreg-Programms Deutschland-Nederland und werden gefördert mit Mitteln der EU, der Provinzen Limburg und Noord-Brabant sowie dem Land NRW.

Die zehn thematisch unterschiedlichen Touren führen durch das Land van Cuijk, die Maasdünen sowie den Niederrhein. Beteiligte Kommunen sind Weeze und Goch sowie in den Niederlanden Gennep, Bergen, Boxmeer und Cuijk. Allesamt Gemeinden mit viel Historie, reizvollen Innenstädten und vielfältigen kulturellen und touristischen Angeboten.

Die attraktiven Rad- und Wanderrouten haben unterschiedliche Längen. „Sie führen durch eine abwechslungsreiche Natur mit ganz viel Wasser, Wäldern und Heidelandschaften", sagt die Geschäftsführerin von Niederrhein Tourismus, Martina Baumgärtner: „Mitten in Europa und doch fernab der Hektik des Alltags in unberührter Natur." So kann man auf den Spuren der früheren Schmuggler unterwegs sein, die Boxteler Bahn erleben, die früher eine wichtige Verbindung für Königshäuser und Zarenfamilien zwischen London, Berlin und St. Petersburg war, oder bei FoodTouren die regionalen Köstlichkeiten wie Spargel oder Erdbeeren entdecken.

Auf einer Übersichtskarte sind alle Touren auf einen Blick zu erkennen. Die Strecken selbst sind nach dem Knotenpunktsystem kinderleicht ausgeschildert - radeln und wandern nach Zahlen sozusagen. Alle E-Bike-Ladestationen sind aufgelistet sowie Restaurants und Bauernhofcafés.

Der Niederrhein Tourismus hat für diese grenzüberschreitenden Entdeckungstouren Pauschalangebote zusammengestellt, die direkt über die Homepage des Niederrheins (2-Land Reisen) gebucht werden können. Etwa die Entdeckungsreise durch die Geschichte. Die dreitägige Fahrradrundreise erinnert an die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges in der Region mit einem Besuch im Royal Air Force Museum in Weeze-Laarbruch. Bei einer Spargeltour kann man das weiße Gold selbst stechen, im historischen Gemäuer verkosten und im Tierparkhotel übernachten.

Gebucht werden können aber auch Tagestouren mit der Option zur Übernachtung: Attraktiv für Gruppen sind etwa eine Führung durch die Blaubeeren-Obstplantagen, bei der man den Erntehelfer in sich entdecken kann; man folgt den Spuren der Bienen im verwunschenen Garten mit einem Besuch in einem Obstgarten und einem Insektarium, oder probiert selbstgebrauten Gerstensaft bei der Radtour „Von Klosterbier bis Schlemmermenü". Dabei lassen sich die einzelnen Touren auch zu einem Übernachtungsarrangement kombinieren (www.niederrhein-tourismus.de).

„Das Projekt für die Entwicklung der Pauschalarrangements ist ein Musterbeispiel für grenzüberschreitende Zusammenarbeit: Das Regionalbüro für Tourismus Land van Cuijk hat die Routen entwickelt, die touristische Plattform Maasdünen - Venlo eine Übersichtskarte erstellt und Niederrhein Tourismus die Pauschalen ausgearbeitet. Diese touristischen Gemeinschaftsarbeiten verbinden die Provinzen Nord-Brabant, Limburg und den Niederrhein im Sinne eines vereinten Europas", sagt Khalid Rashid vom Projektbüro Dynamic Borders.

Das INTERREG-Projekt
Bei dem INTERREG-Projekt Dynamic Borders arbeiten die Kommunen aus Bergen, Boxmeer, Cuijk, Gennep, Goch und Weeze grenzüberschreitend zusammen. Gemeinsam packen sie die Themen Arbeitsmarkt, Tourismus und Agrifood an. Das Projekt, das im Rahmen von INTERREG Deutschland-Nederland durchgeführt wird, wird finanziell durch die beteiligten Kommunen und Unternehmen sowie von den Provinzen Limburg, Noord-Brabant und dem MWEIM NRW (Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk) unterstützt. Dynamic Borders wird vom INTERREG-Projektmanagement der Euregio Rhein-Waal in Kleve begleitet.

(Meldung vom 28.07.20)