. .



Info-Bereich


Inhalt

Reisemobilwallfahrt wird verschoben

v.l. Lutz Dennstedt, Pater Hans Peters, Rüdiger Wenzel (Foto: Torsten Matenaers)
So leer ist es auf dem Friedensplatz nur aufgrund der Corona-
Beschränkungen. Auch die Wallfahrt müssen Pater Hans Peters (mitte),
Rüdiger Wenzel (rechts) und Lutz Dennstedt (links) verschieben.

FRIEDENSPLATZ Normalerweise wäre für den 22. bis 25. Juli 2021 die nächste Ausgabe der Arnold Janssen Reisemobilwallfahrt vorgesehen. Die Planungen für das Programm laufen für gewöhnlich zu dieser Zeit bereits auf Hochtouren. Aufgrund der unklaren Lage rund um die Corona-Pandemie mussten sich die Verantwortlichen jedoch dazu entschließen, die Veranstaltung um ein Jahr zu verschieben. „Wir können aktuell nicht mit Sicherheit sagen, wie sich die Situation im Juli darstellt. Ob wir dann eine Wallfahrt veranstalten könnten, so wie man sie kennt oder ob es vielleicht in Teilen oder sogar in Gänze noch coronabedingte Einschränkungen gibt. Das macht die Programmplanung derzeit nahezu unmöglich", sagt Rüdiger Wenzel, Chef des Gocher Stadtmarketings.

„Wir bedauern wirklich sehr, dass wir unsere Gäste um ein Jahr vertrösten müssen. Aber wir warten gerne, denn wir können sehr darauf hoffen, im Jahr 2022 wieder komplett ohne Einschränkungen beissammen sein können", so Wallfahrtsseelsorger Pater Hans Peters.

Neues Veranstaltungsdatum der Arnold Janssen Reisemobilwallfahrt ist somit vom 21. bis zum 24. Juli 2022. „Ab dann findet die Wallfahrt wieder im 2jährigen Turnus statt, so wie es unsere Gäste seit einigen Jahren gewöhnt sind", sagt Lutz Dennstedt. Er ist beim Gocher Stadtmarketing für die Organisation der Wallfahrt zuständig.

(Meldung vom 30.4.21 / tm)