. .



Info-Bereich


Inhalt

Premiere im KASTELL: Frühstück bei Monsieur Henri

Fotomontage: Ronja Geburzky und Ulli Kinalzik in Paris (Foto: Komödie am Altstadtmarkt, Braunschweig)

KASTELL Monsieur Henri ist ein mürrischer alter Herr. Er lebt allein in einer viel zu großen Pariser Altbau­wohnung und ärgert sich - über die Frau seines Sohnes, die jungen Leute von heute oder was sonst so anfällt. Doch weil Henris Gesundheit letzthin etwas nachgelassen hat, beschließt sein Sohn Paul, dass es Zeit wird für eine Mitbewohnerin...

So beginnt die Komödie „Frühstück bei Nonsieur Henri" am Mittwoch, den 13. März 2019 um 20.00 Uhr im Gocher KASTELL. Für die Inszenierung der Komödie am Altstadtmarkt aus Braunschweig stehen Ronja Geburzky, Sonja Wigger, Florian Battermann und Ulli Kinalzik auf der Bühne. Tickets gibt es zum Preis von 12,00 Euro (ermäßigt 10,00 Euro) bei der KulTOURbühne im Rathaus (Telefon: 0 28 23 / 320-202, Email: kultourbuehne@goch.de) und online im Veranstaltungskalender.

Ivan Calbérac stellt in seiner Komödie „Frühstück bei Monsieur Henri" viele allgemeine Fragen des Lebens und seine Figuren entwickeln und emanzipieren sich auf wunderbare, unterhaltsame wie auch nachdenklich stimmende Weise. Die Zuschauer dürfen sich auf eine zutiefst menschliche Komödie mit hochkomischen Verwicklungen in einer hinreißenden Wohngemeinschaft freuen, die einen grimmigen Herren das Fürchten und das Lieben lehrt! Mit der chronisch abgebrannten Studentin Constance kommt ihm eine junge Dame ins Haus, die seine Pantoffeln klaut und unerlaubt das Klavier benutzt. Weil sich Constance die Miete eigentlich nicht leisten kann, bietet Henri ihr ein skurriles Geschäft an: wenn sie es schafft, seinem Sohn Paul so lange schöne Augen zu machen, bis der seine Ehefrau verlässt, ist ihr die Miete erlassen. Nicht ganz wohl willigt Constance ein. So stolpert der ahnungslose Paul in seinen zweiten Frühling und Constance in eine schrecklich nette Familie, die dank Monsieur Henri heillos im Chaos versinkt...

(Meldung vom 7.2.19 / mf-tm)