. .



Info-Bereich


Inhalt

Neue Pläne für den Stadtpark

Entwurf Planung Gocher Bucht (Rechte: Stadt Goch)

RATHAUS Die sogenannte „Gocher Bucht" war am Abend Thema im Bau- und Planungsausschuss. Grund war ein Antrag der FDP-Fraktion auf Erstellung eines Nutzungskonzeptes für den etwa 8.000 qm großen Teil des Stadtparks. Seitdem ein Pächter den ehemaligen Minigolf- und Verkehrserziehungsplatz vor einigen Jahren aufgegeben hat, ist das Gelände ungenutzt. Dies könnte sich jetzt ändern.

Wolfgang Jansen, Betriebsleiter des Vermögensbetriebes der Stadt Goch, stellte dem Ausschuss konkrete Nutzungsmöglichkeiten für das Gelände vor. Verschiedene Anträge aus den letzten Haushaltsberatungen sind in den Entwurf eingeflossen. So könnte der angedachte Pumptrack hier errichtet werden. Eine Skateranlage für Jugendliche, ein neu angelegter Kinderspielplatz und eine Calisthenics-Anlage wären zudem denkbar. Am sogenannten „Deutschen Eck" könnte eine Stufenanlage am Niersufer errichtet werden. Eine neu angelegte, großzügige Bootsanlegestelle sowie eine Toilettenanlage hätten ebenfalls Platz in diesem Teil des Stadtparks.

Die FDP-Fraktion hat ihren Antrag im Zuge dieser Erläuterungen zurückgezogen. Jetzt muss die Politik entscheiden, welche dieser Maßnahmen kurz- mittel- oder langfristig umgesetzt werden sollen. Für jeden Bestandteil müssten Mittel im Haushalt bereitgestellt werden.

Der Pumptrack könnte die erste Maßnahme sein, die in der Gocher Bucht umgesetzt wird. Für sie sind Fördergelder in Aussicht gestellt und die Politik hatte im Vorfeld bereits Zustimmung realisiert. Jedoch gilt auch hier, die städtischen Mittel für dieses Projekt müssen zunächst im Haushalt bereitgestellt und vom Rat final beschlossen werden.

(Meldung vom 28.9.22 / tm)