. .



Info-Bereich


Inhalt

KulTOURbühne präsentiert einen blutroten Waschgang

Szene aus: Blutroter Waschgang (Foto: Herbert Schulze)

KASTELL Es beginnt ganz harmlos: Zwei Menschen treffen sich nachts in einem Waschsalon. Sie will ihre Wäsche waschen, er will einen Kaffee trinken. Sie kommen ins Gespräch. Eine zufällige Begegnung? Am Montag, den 18. November 2019 erfahren die Besucher des Theaterstücks „Der Stalker - Blutroter Waschgang" mehr. Der Vorhang im Kastell öffnet sich um 20.00 Uhr. Tickets für das Kriminalstück gibt es bei der KulTOURbühne im Rathaus (Telefon: 0 28 23 / 320-202, Email: kultourbuehne@goch.de) zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) pro Stück.

Der Zuschauer erkennt im Verlauf des Stückes, dass der nächtliche Gast im Waschsalon ein Stalker (Konrad, gespielt von Kai-Peter Gläser) ist, vor dem Klara (Susanne Meyer) Angst hat. Die Machtverhältnisse scheinen klar: sie ist das hilflose Opfer seiner Begierde! Mit gesammeltem Wissen über sie, versucht er Oberhand zu gewinnen. Doch Klara liefert ihm ein hochspannendes Duell, das sich zum satirischen Drama mit absurden Elementen entwickelt. Unterbrochen werden die beiden von einer hippen Sängerin (Teresa Scherhag), die nachts im Waschsalon ihre Songs probiert und Max (Peter Dulke), einem jungen Angetrunkenen, der immer agiert, wenn es gerade nicht passt. Die Story entwickelt sich rasant mit skurrilen Überraschungsmomenten und beklemmenden Dialogen, dass einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Man erfährt erst nach und nach, was hier wirklich gespielt wird... Ein blutroter Waschgang ohne Weichspüler!

(Meldung vom 8.11.19 / vl-tm)