. .



Info-Bereich


Inhalt

Kreativ in die Herbstferien

Monster-Look (Foto: Zhenia Couso Martell)

GOCH Im Rahmen des Kulturrucksacks NRW bieten das Museum und die KulTOURbühne Goch in den Herbstferien gleich drei Workshops für Kinder von 10 - 14 Jahren an. Die Kinder haben die Möglichkeit sich einen eigenen Utensiliengürtel zu nähen, lernen wie man sich ein Grusel-Make-Up für Halloween schminkt, oder sie kreieren ihren ganz eigenen Schilderwald. Alle drei Workshops werden kostenfrei angeboten. Anmeldungen nehmen das Museum Goch (Telefon: 0 28 23 / 97 08 11, E-Mail: museum@goch.de) oder die KulTOURbühne Goch (Telefon: 0 28 23 / 320-240, E-Mail: kultourbuehne@goch.de) entgegen.

Los geht es mit einem eintägigen Nähworkshop am 09. oder am 10. Oktober jeweils von 11 - 13 Uhr im Museum Goch. Hier können sich die Kids mal an der Nähmaschine ausprobieren und gestalten dabei ihre ganz eigenen, individuellen Utensiliengürtel, in die allerlei Nützliches hineinpasst. Alte Hosen oder Gürtel können mitgebracht werden und schon wird gezeigt, wie aus Alt im Handumdrehen Neu entsteht.

Beim zweiten Workshop „Grusel-Make-Up", lernen die Kinder wie man sich mit Schminke in ein Monster, einen Außerirdischen oder in ein anderes gruseliges Wesen für Halloween verwandeln kann. Der Workshop findet an drei aufeinander folgenden Samstagen am 09.10.,16.10. und 23.10. jeweils von 14 - 16 Uhr im Königshaus (Königstraße 6, Ecke Hinter der Mauer) statt. Die teilnehmenden Kinder bekommen aus hygienischen Gründen eine eigene Schminkauswahl zur Verfügung gestellt und lernen mit Hilfe eines Spiegels sich selbst zu schminken.

Der dritte Workshop „Schilderwald" findet vom 12. - 15.10. immer von 10 - 13 Uhr im Museum Goch statt. Hier können die Kinder alte, ausrangierte Straßenschilder nach Herzenslust bemalen und neu gestalten, um damit neue Geschichten zu erzählen. Nach dem Workshop wird es eine kleine Präsentation geben, indem der neu kreierte Schilderwald im Museumsgarten ausgestellt wird, sodass alle Museumsbesucher die Kunstwerke der Kinder zu sehen bekommen.

(Meldung vom 28.9.21 / ib-tm)