. .



Info-Bereich


Inhalt

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Schnelles Internet nun auch für viele Gocher Ortsteile

Bürgermeister Ulrich Knickrehm (Foto: Thomas Momsen)

RATHAUS Die Stadt Goch hat einen großen Schritt in Richtung Glasfasernetz gemacht. Zusammen mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser hat Bürgermeister Ulrich Knickrehm den Kooperationsvertrag unterzeichnet und damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Netzausbau geschaffen. Jetzt beginnt die sogenannte privatwirtschaftliche Nachfragebündelung. Sie ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern in Asperden, Hassum, Kessel, Nierswalde und Pfalzdorf den Zugang zum modernen Glasfasernetz. Mindestens 40% der Haushalte müssen sich für einen Anschluss entscheiden, damit der Ausbau realisiert wird. „Gemeinsam mit der Deutschen Glasfaser wollen wir die Orte unserer Kommune zukunftssicher machen", so Bürgermeister Ulrich Knickrehm.

„Unser Ansporn ist es, in den genannten Orten mit schnellen, verlässlichen Breitbandverbindungen für Privathaushalte und Gewerbetreibende zu versorgen, um unseren Kunden zu ermöglichen, im Homeoffice zu arbeiten und im Arbeitsalltag ruckelfreie Videokonferenzen zu nutzen sowie eine Verbesserung der Gesundheit der Bürger durch Bereitstellung lebenswichtiger Informationen unter Einsatz elektronischer Gesundheitsdienste („Telemedizin") zu ermöglichen", so Dietmar Rotering von der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser.

Glasfaser durch und durch (Foto: Martin Wissen)

Nachdem zu Beginn des Jahres bereits 950 als unterversorgt geltende Haushalte im Rahmen des geförderten Netzausbaues die Möglichkeit auf einen Glasfaseranschluss bis in die eigene Wohneinheit erhielten, schafft der Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Goch und Deutsche Glasfaser die Voraussetzung für den eigenwirtschaftlichen Netzausbau. Bereits jetzt können Schnellentscheider einen Vertrag abschließen. Allen Neukunden, die bis zum 01.06.2020 einen Vertrag abschließen, wird die Bereitstellungsgebühr in Höhe von 69,99 € erlassen.

In den kommenden Wochen werden zudem alle Haushalte, die in den geplanten Ausbaugebieten liegen, umfassend über die anstehende Nachfragebündelung postalisch informiert. Alle Bürgerinnen und Bürger haben zudem die Möglichkeit, sich vorab online zu informieren:

Euronics Thonnet
Telefon: 0 28 23 / 50 71
Email: bestellung@thonnet.de
Whatsapp: 0 172 / 27 31 934
Facetime: apple@thonnet.de
Deutsche Glasfaser Vertrieb

Terminbuchung Online-Beratung:
Internet: www.beratung-glasfaser.de
Telefon: 0 28 61 / 81 33 410

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de/goch-ortsteile verfügbar.

Über Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient - auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agierte die Unternehmensgruppe ab Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Anfang 2020 haben EQT und OMERS angekündigt, als künftige Eigentümer und erfahrene Glasfaserinvestoren die Finanzkraft für weiteres Wachstum zu bieten - nach der noch ausstehenden Genehmigung der in Deutschland und Europa zuständigen Behörden. Mit einem verfügbaren Gesamtinvestitionsvolumen von 7 Mrd. Euro sollen mittelfristig 6 Mio. Glasfaseranschlüsse deutschlandweit ausgebaut werden.

(Meldung vom 30.4.20 / ext-tm)