. .



Info-Bereich


Inhalt

Gleichstellungsbeauftragte informieren über Hilfsangebote

Hilfsangebote für Familien (Foto: Friederike Küsters)

GOCH / WEEZE „Was gegen die Ausbreitung des Coronavirus hilft, könnte in manchen Familien gefährlich sein", sagen Friederike Küsters, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goch und Nicola Roth, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze in Bezug auf die geltende Empfehlung „Wir bleiben zuhause". Sie haben zahlreiche Informationen zu Hilfsangeboten bei Gewalt gegen Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche zusammengestellt und ausgelegt. In Goch zum Beispiel im Hagebaumarkt, bei dm, in den Edeka-Märkten Kusenberg und Flintrop sowie bei Apotheken.

Unter anderem sind die bundesweiten Rufnummern „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 0800 / 011 6016" und die „Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 116 111" aufgeführt. Weitere Hilfsangebote sind auch in den Internetangeboten der Stadt Goch sowie der Gemeinde Weeze gelistet.

Einkaufsmärkte oder Bürger/innen, die die Gleichstellungsbeauftragten unterstützen und Infomaterialien auslegen oder aushängen möchten, können sich per Mail bei Friederike Küsters (gleichstellungsbeauftragte@goch.de) melden.

(Meldung vom 15.4.20 / tm)