. .



Info-Bereich


Inhalt

Frauenstraße wird teilweise zur Fußgängerzone

Die Frauenstraße ist nun Fußgängerzone (Foto: Kathrin Lamers)

INNENSTADT Ab heute wird die probeweise beschilderte Fußgängerzone im Bereich Markt, Frauenstraße bis Kreuzung Roggenstraße zu einer dauerhaften Fußgängerzone werden. Dann ist das Befahren auch für Anlieger nicht mehr zulässig. Dadurch wird eine spürbare Minderung des Verkehrsaufkommens erzielt. Für Anwohner oder Gewerbetreibende, die zu privaten Stellplätzen oder Garagen innerhalb dieses Gebietes fahren müssen, besteht die Möglichkeit eine Ausnahmegenehmigung zum Befahren einer Fußgängerzone beim Ordnungsamt der Stadt Goch schriftlich zu beantragen. Die Beantragung ist auch online unter www.goch.de möglich. Da das Befahren der Fußgängerzone nicht zulässig ist, ist dort dann auch ein Halten bzw. Parken nicht mehr gestattet. Im weiteren Verlauf der Frauenstraße wird zwischen der Roggenstraße und Hinter der Mauer ein verkehrsberuhigter Bereich ausgeschildert werden. Verkehrsteilnehmer, die die Roggenstraße befahren können somit über die Frauenstraße abfahren. Auch in diesem Bereich gilt, dass ein Parken außerhalb markierter Parkflächen nicht gestattet ist. Lediglich zur Be- und Entladung darf hier kurzfristig gehalten werden.

Bei Verstoß gegen das Parkverbot innerhalb einer Fußgängerzone wird ein Verwarngeld von 55,00 € fällig, bei einer Parkdauer von länger als drei Stunden 70,00 €. Wird eine Fußgängerzone mit dem Auto befahren sind 50,00 € zu zahlen. Behindert oder gefährdet man dadurch einen anderen Verkehrsteilnehmer oder kommt es sogar zum Unfall, wird es jeweils noch teurer. Parkt man in einem verkehrsberuhigten Bereich außerhalb der zum Parken gekennzeichneten Flächen sind 10,00 € zu zahlen. Behindert man dadurch Andere erhöht sich das Verwarngeld auf 15,00 €.

Hier geht es zur Online-Beantragung.

(Meldung v. 01.08.2022 / mw-kl)