. .



Info-Bereich


Inhalt

Förderung für Balkonkraftwerke in Vorbereitung

RATHAUS Der Ausschuss für Umwelt und Verkehr der Stadt Goch hat einstimmig beschlossen, mit Mitteln aus der sogenannten Billigkeitsrichtlinie die Anschaffung von Balkonkraftwerken finanziell zu unterstützen. Die Verwaltung hat den Auftrag bekommen, eine entsprechende Förderrichtlinie zu erarbeiten. Diese wird dem Rat der Stadt Goch zur Beschlussfassung vorgelegt. Erst danach tritt sie in Kraft und eine Förderung von in der Richtlinie definierten Anlagen in der ausgewiesenen Höhe wird ermöglicht.

Derzeit können noch keine Anträge eingereicht werden. Wir informieren, wenn es soweit ist.

Symbolbild: Balkonkraftwerk (Foto: iStock.com / Maryana Serdynska)

Neben Balkonkraftwerken sollen auch Arbeiten zum hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage in Privathäusern sowie die Anschaffung von Lastenrädern finanziell gefördert werden. Auch hierzu werden Mittel aus der Billigkeitsrichtlinie (Erlass zur Kompensation von Schäden in Folge ausgebliebener Investitionen in den Klimaschutz in den Kommunen durch die Corona-Pandemie) verwendet.

Insgesamt stehen rund 93.000 Euro zur Verfügung. Sie sollen zu 60 Prozent (rund 55.000 Euro) für die Förderung von Balkonkraftwerken verwendet werden. 30 Prozent (28.000 Euro) stehen für Arbeiten zum hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage zur Verfügung und 10 Prozent (9.300 Euro) sind für die Förderung zur Anschaffung von Lastenrädern vorgesehen.

Auch für die Förderungen des hydraulischen Abgleichs und die Anschaffung der Lastenräder werden jetzt Richtlinien erarbeitet und dem Rat vorgelegt. Sie gelten erst nach dessen Beschlussfassung. Eine Antragstellung ist somit auch in diesen Bereichen noch nicht möglich.

(Meldung vom 18.11.22 / tm)