. .



Info-Bereich


Inhalt

Flächendeckendes Glasfasernetz für Goch

Information (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

Geförderter Ausbau mit Deutsche Glasfaser

GOCH Möglichst flächendeckend soll das reine Glasfasernetz in Goch ausgerollt werden. Etwa 950 Haushalte, die nicht wirtschaftlich ausgebaut werden können, sollen mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes und des Landes an das Netz der Zukunft angeschlossen werden.

Flüssiges TV-Streaming in höchster Auflösung, Internetsurfen mit Lichtgeschwindigkeit und stabile Videokonferenzen im Homeoffice - der Anschluss an ein Glasfasernetz ist entscheidend für die langfristige Attraktivität von Gemeinden und Städten als Wohn- und Heimatort. Auch für Unternehmen ist der Breitbandanschluss ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die digitale Zukunft kommt rasend schnell - und bringt alte Kupferanschlüsse an ihre Leistungsgrenzen. Deshalb muss auch für Goch ein möglichst flächendeckendes, reines Glasfasernetz her. Die Vermarktungsphase im Fördergebiet Goch findet im Zeitraum 11.01.2020 bis 01.03.2020 statt. Im Anschluss daran startet die Nachfragebündelung für die privatwirtschaftlich auszubauenden Haushalte, die nicht im Rahmen des Förderprogramms berücksichtigt werden. Die Kombination aus privatwirtschaftlichem und gefördertem Netzausbau macht ein flächendeckendes, reines Glasfasernetz für die gesamte Stadt Goch möglich.

Im Rahmen der Förderung werden rund sechs Millionen Euro Fördermittel für die schrittweise Schließung der Netzlücken in der gesamten Stadt Goch aufgewendet. Drei Millionen Euro kommen vom Bund und 2,6 Millionen Euro vom Land. Zusammen mit dem Eigenanteil der Kommune, rund 650.000 Euro, können so alle unterversorgten Haushalte im der Stadt Goch an der FTTH-Glasfasernetz („Fiber To The Home" - Glasfaser bis ins Haus) angeschlossen werden.

Informationsveranstaltung zum geförderten Breitbandausbau

Für die Haushalte, die sich im Fördergebiet Goch befinden, wird es einen gesonderten Infoabend zum Glasfaserausbau geben. Dazu lädt Deutsche Glasfaser alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger am Mittwoch, 15.01.2020 um 19:00 Uhr, ins Kultur- und Kongresszentrum Kastell (Kastellstraße 11, 47574 Goch) ein. An diesem Abend stehen Bürgermeister Ulrich Knickrehm, Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel und Projektleiter Dietmar Rotering zu allen Fragen rund um den Glasfasernetzausbau Rede und Antwort.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Über Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient - auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agiert die Unternehmensgruppe seit Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Für den aktuellen Ausbauplan von einer Million Anschlüssen stehen rund 1,5 Milliarden Euro Kapital bereit.

(Meldung vom 3.1.20 / Quelle: Deutsche Glasfaser)