. .



Info-Bereich


Inhalt

Feuerwehr Goch warnt vor Wald- und Flächenbränden

Statdbrandinspektor Stefan Bömler (Foto: Torsten Matenaers)

PFALZDORF Gestern (9.5.22) mussten Einsatzkräfte des Löschzuges Pfalzdorf der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch gleich zweimal zu Bränden im Kalbecker Forst ausrücken. Um kurz vor 16 Uhr brannte etwa 2 qm Unterholz an der Reuterstraße, die durch dieses Waldstück führt. Brandursache könnte eine weggeworfene Zigarette sein. Nicht mal zwei Stunden später wurde aus dem Waldstück erneut ein Feuer gemeldet. Dieses Mal brannte es im Unterholz auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern, etwa 100 Meter von der Straße entfernt.

„Eine technische Ursache oder Selbstentzündung können wir bei beiden Bränden ausschließen", sagt der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch, Stadtbrandinspektor Stefan Bömler. Auch dieser Brand ist zum Glück rechtzeitig entdeckt worden und konnte gelöscht werden, bevor er sich massiv ausbreitete. Mit einem solchen Szenario hatte es die Freiwillige Feuerwehr Goch im selben Waldstück vor rund 2 Wochen zu tun. Es brannte Unterholz auf einer Fläche von 1200 qm. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden.

„Bereits nach diesem Einsatz hatten wir aufgrund der derzeitigen viel zu trockenen Wetterlage vor der großen Wald- und Flächenbrandgefahr gewarnt. Es ist unverantwortlich, Zigarettenkippen achtlos wegzuwerfen oder gar im Wald ein Feuer zu machen. Die Folgen können verheerend sein", so Bömler. Die Feuerwehr fordert Bürgerinnen und Bürger auf, besonders wachsam zu sein und Brandgeruch oder Feuerschein im oder am Wald sofort zu melden. Nur bei einem frühzeitigen Löscheinsatz kann der Schaden begrenzt werden.

(Meldung vom 10.5.22 / tm)