. .



Info-Bereich


Inhalt

Ferienspaß trotz Corona-Pandemie

Frauke Aymans (Stadt Goch), Susanne Hülsmann (Stadt Goch), Bruno Pouwels (Ferienwerk Arnold Janssen), Dr. Stephan Mann (Direktor Museum Goch), Hermann-Josef Kleinen (Stadt Goch), Marco Lübeck (Jugendrotkreuz), Karina Nehnes (KjG Liebfrauen), Judith Boell (Stadt Goch) und Bürgermeister Ulrich Knickrehm (Foto: Torsten Matenaers)

GOCH Traditionell in den Sommerferien starten auch aus Goch zahlreiche Ferienlager von verschiedenen Anbietern. Normalerweise... Denn die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden Maßnahmen haben auch hier massive Auswirkungen. Ferienlager, wie man sie teils seit Jahrzehnten kennen, können nicht stattfinden. In Goch haben sich die evangelische Kirchengemeinde, das Jugendrotkreuz, die KJG Liebfrauen und die Stadt Goch die Sommerferien nicht völlig vermiesen lassen und beschlossen, trotz aller notwendigen Einschränkungen Ferienprogramme anzubieten. Die Stadtwerke Goch, das Haus am See - GochNess und die Heinz Trox Stiftung unterstützen die Angebote.

Teils sind die Programme bereits angelaufen. So bietet das Ferienprogramm der evangelischen Kirchengemeinde Fahrradtouren, einen Ausflug in die Anholter Schweiz sowie Aktionen im Haus am See an. Die KjG Liebfrauen veranstaltet unter anderem eine Stadtralley, einen Sporttag und Aktivitäten im Haus am See. Bei der Ferienfreizeit des Jugendrotkreuzes kommen die Kinder mit einem Besuch auf der Alpaka-Farm, einem Detektivspiel und Schwimmen im GochNess auf ihre Kosten. Mit dem Ferienwerk Arnold Janssen wurden in einer Tagesaktion Steine bemalt und Banner gestaltet.

Das JugendZentrum Astra bietet bekanntlich in den letzten vier Ferienwochen (13.07.-07.08.) für Kinder von 6 - 12 Jahren ein buntes Programm aus Kreativangeboten, Spiel, Bewegung und Modellbau in zwei Gruppen an. Hierfür gibt es noch freie Plätze. Infos telefonisch unter 0 28 23 / 97 63 70 oder per Email peter.mantel@goch.de.

Das Museum Goch bietet eine Vielzahl kreativer Workshops an. Besonders beliebt sind hier unter anderem der Näh- oder Schnitzworkshop. Die Workshops werden von Künstlern oder Kunstpädagogen durchgeführt. Informationen zu den Angeboten gibt es im Internet bei www.museum-goch.de oder telefonisch unter 02823-97 08 11.

(Meldung vom 3.7.20 / ad-tm)