. .



Info-Bereich


Inhalt

Eine Freundschaftsgeschichte in drei Sprachen

v.l.: Elma Avdic, Renate Schmitz-Gebel, Jessica Tillmanns, Adisa Muric (Foto: Michaela Koprek)

STADTBÜCHEREI Vorgelesen wird in der Bücherei Goch regelmäßig. Leiterin Michaela Koprek ist für das Engagement von vielen ehrenamtlichen Vorlesepatinnen sehr dankbar. Was jedoch am Bundesweiten Vorlesetag 2021 geschah, hat sie so noch nicht erlebt: Drei Studierende saßen hinter einem kleinen Holzkasten, dem japanischen Papiertheater Kamishibai, und zogen die Kinder mit ihrer Geschichte "Der Besuch" in ihren Bann. Zu großen Bildkarten las Elma Avdic die passende Textpassage in eigener bosnischer Übersetzung vor. Adisa Muric trug danach dieselbe Passage in eigener niederländischer Übersetzung vor.

Wie viele Worte die Kinder schon heraushörten und verstanden, obwohl sie diese Sprachen nicht kannten, erstaunte alle. Erst nach den Vermutungen der Kinder las Jessica Tillmanns jeweils die deutsche Originalfassung. Wie hoch die Konzentration der Kinder beim Zuhören und wie groß ihr Interesse an den fremden Sprachen war, hat auch Renate Schmitz-Gebel überrascht. Sie leitet als Lehrbeauftragte das Praxisprojekt "SprachFREUDEförderung Deutsch" an der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie der Hochschule Rhein-Waal in Kleve und freut sich mit Michaela Koprek, dass das Engagement ihrer Studentinnen auf solche Resonanz gestoßen ist.

"Das ist ein wirklicher Glücksfall und zeigt, wie leicht Interesse an anderen Sprachen geweckt werden kann. So wächst Verständigung zwischen Einheimischen und Zugewanderten auf spielerische Art. Dies geht weit über die klassische Leseförderung hinaus und passt hervorragend zum Thema des diesjährigen Bundesweiten Vorlesetages Freundschaft und Zusammenhalt", sagt Schmitz-Gebel.

Die Kinder bastelten mit viel Freude eine eigene Figur für die Hauptperson Elise im Buch, die ängstlich und einsam in ihrer Wohnung sitzt und sich fragt, wer denn da an ihrer Tür klopft. Sie verfolgten die Geschichte von Antje Damm gespannt, hatten viele eigene Ideen dazu und falteten am Ende noch einen tollen Papierflieger, so wie es Elise von ihrem neuen Freund, dem Jungen Emil, gelernt hat - eine rundum gelungene Veranstaltung in stimmungsvoller Atmosphäre inmitten von vielen, vielen Büchern.

(Meldung vom 25.11.21 / ext-tm)