. .



Info-Bereich


Inhalt

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Corona-Kontakte Stadt Goch (Rechte: Stadt Goch)Multilinguale Infoangebote des Landes NRW

RATHAUS Hier lesen Sie unmittelbar die Stadt Goch betreffende Nachrichten rund um die Corona-Pandemie. Wir aktualisieren diese Informationen täglich. Der Statuszeile unten können Sie den Stand (Datum und Uhrzeit) dieser Meldung entnehmen.

Wer auf seinem Smartphone den Messengerdienst Telegram installiert hat, wird über Neuigkeiten automatisch hingewiesen. Weitere Informationen zu diesem Service stehen hier: www.goch.de/telegram.

Corona-Infektionszahlen (Stand 2.6.20)

für Goch:

Infizierte gesamt: 64 (+4)
davon genesen: 44 (+3)
Verstorbene: 1 (+0)
somit akut infiziert: 19 (+1)

für den Kreis Kleve:

Infizierte gesamt: 714 (+5)
davon genesen: 604 (+6)
Verstorbene: 35 (+0)
somit akut infiziert: 75 (-1)

Neuinfektionen der letzten 7 Tage: 54 (+4)
7-Tage-Inzidenz: 17,3 (+1,3)

aktuell im Krankenhaus: 8 (+/-0)
in häuslicher Quarantäne: 275 (+44)

42 in Bedburg-Hau (+0)
87 in Emmerich (+1)
90 in Geldern (+0)
64 in Goch (+4)
31 in Issum (+0)
29 in Kalkar (+0)
41 in Kerken (+0)
60 in Kevelaer (+0)
95 in Kleve (+0)
12 in Kranenburg (+0)
52 in Rees (+0)
15 in Rheurdt (+0)
60 in Straelen (+0)
8 in Uedem (+0)
14 in Wachtendonk (+0)
14 in Weeze (+0).

Bei allen Neuinfizierten handelt es sich um Zeitarbeiter.

Alle genannten Zahlen beruhen auf den uns zur Verfügung stehenden Angaben des Kreises Kleve und sind ohne Gewähr. Die geklammerten Vergleichswerte beziehen sich auf die Daten vom Freitag (29.5.20).

Es muss davon ausgegangen werden, dass diese Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln, da mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche nicht bekannte Infektionen eine hohe und schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden!

Der Kreis Kleve hat heute (27.5.20) der Presse mitgeteilt, dass eine Person, die bei VION im niederländischen Groenlo arbeitet und mit Corona infiziert ist, in Goch wohnt. Weiter berichtet der Kreis, er habe uns gestern darüber informiert.

Hierzu können wir mitteilen, dass der Stadt Goch die Infektion dieser Person bereits seit der vergangenen Woche bekannt ist. Daher hat sich die Bekanntgabe des Kreises heute auch nicht aktuell auf die Infiziertenzahlen für Goch ausgewirkt. Es handelt sich bei dem Erkrankten nicht um einen ausländischen Leiharbeiter der in einer Sammelunterkunft untergebracht ist.

Das Wichtigste zusammengefasst:

Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)

Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)

Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)

Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)

Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)

Schaubild Maskenpflicht (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Schaubild des Landes NRW (Rechte: Land NRW)

Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)

Corona-Schutzverordnung Schaubild (Rechte: Land NRW)

Coronaschutzverordnung des Landes NRW (Stand: 30.5.20)

Die Coronaschutzverordnung gilt in der aktuellen Fassung vom 30. Mai bis einschließlich zum 15. Juni 2020. Sie steht hier zum Download bereit. Zugehörig sind die Verordnung zur Änderung von Rechtsverordnungen zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sowie die Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards" zur CoronaSchutzVO NRW.

Der Bußgeldkatalog zur Coronaschutzverordnung ist hier verfügbar.

Für Händler und Gewerbetreibende: Das Ordnungsamt der Stadt Goch steht bei Fragen rund um die Regelungen in der Schutzverordnung gerne zur Verfügung. Telefon: 0 28 23 / 320-222, Email: ordnungsamt@goch.de.

Info für Reiserückkehrer (Stand 20.5.20)

Die Geltungsdauer der Coronaeinreiseverordnung wurde bis einschließlich 5. Juni 2020 erweitert. Sie steht hier zum Download bereit. Zudem wurde eine Klarstellung in Bezug auf das Staatenprivileg für Arbeitskräfte aus EU-Länder und weiteren Staaten vorgenommen.

Die Einreise für Personen, die aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland nach Nordrhein-Westfalen einreisen, war bereits in der Vorgängerversion der aktuellen Verordnung erleichtert worden.

Die Corona-Einreise-Verordnung verpflichtet weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger, die ab dem 15.05.2020 aus Staaten außerhalb der oben aufgeführten Staatengruppe nach Deutschland einreisen, sich in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben und sich beim Gesundheitsamt zu melden. Wenn Sie hiervon betroffen sind, können Sie dem Gesundheitsamt die zur Meldung benötigten Angaben über den nachfolgenden Link übermitteln:

Meldung zur Reiserückkehr

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, dem Gesundheitsamt die nachfolgenden Angaben telefonisch mitzuteilen.

Das Info-Telefon der Kreisverwaltung erreichen Sie unter der Rufnummer 0 28 21 / 594-950.

Name/n, Vorname/n
Geburtsdatum
Anschrift
Telefonnummer
Reisedaten
grippeähnliche Symptome (welche, ab bzw. bis wann)

Sie erhalten vom Gesundheitsamt eine Rückmeldung.

Dienststellen der Stadt Goch

Die Dienststellen der Stadt Goch sind ab sofort nach vorheriger Terminabsprache wieder für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Im Bereich des Bürgerservice steht hierfür ein Online-System zur Verfügung. Dort kann man das Anliegen auswählen und einen Wunschtermin buchen. Terminvereinbarungen für die anderen Fachämter und Abteilungen können telefonisch bei den jeweiligen Sachbearbeitern oder über die zentrale Rufnummer 0 28 23 / 320-0 erfolgen. Bei der Tourist-Info ist eine telefonische Auskunft unter 0 28 23 / 320-148 möglich.

Ohne Termin ist ein Besuch der städtischen Dienststellen nicht möglich. Besucher müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen, sich die Hände bei Betreten der Dienststelle desinfizieren und ein Kontaktformular ausfüllen. Es gilt ein einzuhaltender Mindestabstand von 1,50 Metern. Angelegenheiten, die ohne einen persönlichen Kontakt erledigt werden können, sollen auch weiterhin telefonisch oder schriftlich bearbeitet werden.

Ordnungsamt

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch unter der zentralen Rufnummer 0 28 23 / 320-222 sowie per Email: ordnungsamt@goch.de erreichbar. Die Stadt Goch bittet darum zu beachten, dass das Ordnungsamt allerdings keine medizinischen Aussagen zum Corona-Virus machen kann. Hierzu wenden sich Bürgerinnen und Bürger bitte an ihren Hausarzt, an das Coronavirus-Bürgertelefon des Landes NRW unter 02 11 / 9119-1001 oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon 116-117.

Kitas / Tagespflege / Schulen (Stand: 20.5.20)

In der aktuellen Verordnung für den Bereich der Betreuungsinfrastruktur (CoronaBetrVO) wurde neben der erweiterten Geltungsdauer bis einschließlich 5. Juni 2020 und den Nutzungsmöglichkeiten für außerschulische Angebote eine ab dem 28. Mai 2020 geltende Regelung zur Erweiterung der Kindertagesbetreuung umgesetzt. Die Coronabetreuungsverordnung hier zum Download zur Verfügung.

Zugehörig für den Bereich Kitas / Tagespflege ist die die Anlage 2 (Stand 27.4.20). In der Anlage 2 sind die Berufsgruppen aufgeführt, für deren Kinder seit dem 23.4.20 eine Notbetreuung möglich ist.

Eine Vorlage als Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit des Arbeitnehmers steht hier zum Download zur Verfügung.

Eine Vorlage als Bescheinigung für erwerbstätige Alleinerziehende steht hier zum Download zur Verfügung.

Eine Vorlage als Bescheinigung für Alleinerziehende in einer Schul- oder Hochschulausbildung steht hier zum Download zur Verfügung.

In Goch müssen auch weiterhin keine Elternbeiträge für Kitas und die Tagespflege sowie für Betreuungsangebote an den Schulen gezahlt werden. Die Beitragspflicht war aufgrund der Corona-Pandemie zunächst für den April ausgesetzt worden. Darauf hatten sich Bürgermeister Ulrich Knickrehm und die im Rat der Stadt Goch vertretenen Fraktionen verständigt. Die Politik hatte den Bürgermeister ermächtigt, die Erhebung der Beiträge weiter auszusetzen, wenn die Kitas und Schulen auch über den April hinaus nicht regulär geöffnet sein sollten. Das dies der Fall ist, werden bis zunächst Ende Juni 2020 in Goch keine Beiträge erhoben.

Kontakt zur Stadt Goch

Eltern bzw. Betreuungspersonen, die Fragen in Zusammenhang mit den getroffenen Regeln haben, können sich per Email tagespflege@goch.de an das Jugendamt der Stadt Goch wenden. Telefonisch ist eine Auskunft unter Telefon 0 28 23 / 320-160 möglich.

Parkgebühren werden bis zum 30.5.20 nicht erhoben

Bürgermeister Ulrich Knickrehm hat entschieden, die Parkgebührenpflicht in Goch weiter auszusetzen. Bis zum 30.5.20 darf auf allen Parkplätzen, für die bis vor der Coronakrtise ein gebührenpflichtiger Parkschein zu lösen war,  weiterhin kostenfrei und ohne zeitliche Einschränkungen geparkt werden. Die Politik hatte dieser Maßnahme zunächst bis zum 19.4.20 zugestimmt, den Bürgermeister jedoch ermächtigt, die Aussetzung der Gebührenpflicht verlängern zu können.

Aktuell gültige Dauerparkscheine werden, wenn die Gebührenpflicht wieder eingeführt worden ist, um die Dauer der Aussetzung verlängert. Alles weitere dazu erfahren Dauerparkscheininhaber, wenn die Aussetzung der Gebührenpflicht beendet ist. Erstattungen und Zurücknahmen sind nicht möglich.

Ansprechpartner in Nordrhein-Westfalen

(Anklicken zum vergrößern)

Corona-Pandemie: Ansprechpartner (Rechte: Land NRW)Corona-Pandemie: Weisungen Hilfe für Selbständige (Rechte: Land NRW)

Corona Drive-In

Am 7.4.20  hat in Goch ein Corona Drive In als mobile Probeentnahmestelle für Corona-Tests seinen Betrieb aufgenommen. Wer dort hinkommen und sich testen lassen soll, entscheidet das Kreisgesundheitsamt, nachdem der Hausarzt einen Test angeordnet hat. Es kann also niemand einfach hinfahren weil er gerne getestet werden möchte. Daher veröffentlicht der Kreis Kleve auch den genauen Ort des Drive In nicht. Es gilt also weiterhin, dass man zunächst den Hausarzt anruft, wenn Symptome wie Husten, Fieber, Atemnot auftreten.

Facebook-Gruppe: Wir sind Goch - das miteinander Stadt Portal

Wir haben eine Facebook-Gruppe mit dem Titel „Wir sind Goch - das miteinander Portal" eingerichtet. Diese Gruppe soll helfen, die Auswirkungen der Corona-Pandemie gemeinsam zu überstehen. Es sollen Hilfsangebote und Wünsche nach Unterstützung gebündelt werden. Sie ist unter www.facebook.de/groups/wirsindgoch zu finden.

Wer bietet seine Hilfe an? Hier können Privatleute posten, wie und womit sie Hilfesuchende unterstützen. Wer braucht Unterstützung? Zum Beispiel um Einkäufe zu erledigen oder mit dem Hund Gassi zu gehen? Hilfesuchende können sich melden und unter der Moderation der Stadt Goch wird gemeinsam versucht, Hilfe zu finden.

Dritter Aspekt der neuen Facebook-Gruppe ist die Unterstützung des Handels in Goch. Welche Angebote gibt es aktuell von den Einzelhändlern und Geschäften? Obwohl viele ihre Verkaufsräume schließen mussten, bieten sie ihre Dienste (teilweise) weiterhin an. Liefer- oder Abholservice beispielsweise. Hier haben alle Anbieter und Händler aus Goch die Gelegenheit, auf sich und ihre Angebote aufmerksam zu machen.

Goch hält zusammen! Die Facebook-Gruppe soll dabei helfen.

Wo gibt es gelbe Säcke?

Die Ausgabe der gelben Säcke ist bis auf weiteres zum Wertstoffhof der Firma Schönmackers (siemensstraße 75 in Goch) ausgelagert. Dort an der Waage bekommen Sie die gelben Säcke.

Das Corona-Virus (Rechte: US Department of State)

Das Coronavirus

Seit Anfang Dezember 2019 sind ausgehend von der zentralchinesischen Provinz Hubei und der Hauptstadt Wuhan vermehrt Atemwegserkrankungen durch ein neuartiges Corona-Virus aufgetreten. Eine Ausbreitung in andere Länder ist erfolgt.

Seit dem 10. April 2020 weist das Robert-Koch-Institut keine Risikogebiete (international sowie in Deutschland) mehr aus, da das Virus weltweit verbreitet ist. "In einer erheblichen Anzahl von Staaten gibt es Ausbrüche mit zum Teil großen Fallzahlen; von anderen Staaten sind die genauen Fallzahlen nicht bekannt. Ein Übertragungsrisiko besteht daher sowohl in Deutschland als in einer unübersehbaren Anzahl von Regionen weltweit. Das Auswärtige Amt hat inzwischen auch eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Daher ist es aus epidemiologischer Sicht sinnvoll, die Ausweisung von Risikogebieten auszusetzen", so das Robert-Koch-Institut.

Hinweise für Reiserrückkehrer siehe weiter oben auf dieser Seite.

Übertragung des Virus und Handlungsempfehlungen

Eine Übertragung des Corona-Virus erfolgt hauptsächlich über die Sekrete der Atemwege, also zum Beispiel durch Küssen, Sprechkontakt über geringe Distanz, Kontakt zu Erbrochenem, Anhusten oder Anniesen. Die Einhaltung folgender Hygieneregeln kann Ansteckungen mit Infektionskrankheiten deutlich minimieren:

  • regelmäßig und gründlich Hände mit Seife waschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • in die Ellenbeuge und nicht in die Hand husten oder niesen
  • auf Händeschütteln verzichten
  • Abstand von mindestens einen Meter zu anderen Menschen halten

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) informiert unter der Rufnummer 0211 9119 1001 zum Corona-Virus. Diese landesweite Hotline ist erreichbar von montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr.

Wer eine Beratung bezüglich des Coronavirus braucht oder fürchtet, sich angesteckt zu haben, oder seinen Hausarzt telefonisch nicht erreicht, kann sich auch telefonisch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden. Die Hotline ist erreichbar unter der Nummer 116 117. Hier hilft medizinisches Fachpersonal bei der Klärung weiterer Fragen und es kann durch die Anwendung eines standardisierten medizinischen Ersteinschätzungsverfahrens und gezielte Fragen an den Erkrankten in kurzer Zeit eingeschätzt werden, ob ein Risiko besteht, beziehungsweise ob ein Test erforderlich ist.

Auf der Internetseite des Kreises Kleve (www.kreis-kleve.de), auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung (https://coronavirus.nrw/) und auf der Seite des Patientenservices (www.116117.de) finden sich außerdem Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Coronavirus sowie eine Handlungsempfehlung für möglicherweise infizierte Personen.

(Meldung vom 2.6.20 - 15.47 Uhr / tm)