. .



Info-Bereich


Inhalt

Aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie

Corona-Kontakte Stadt Goch (Rechte: Stadt Goch)

 

Multilinguale Infoangebote des Landes NRW

RATHAUS Hier lesen Sie unmittelbar die Stadt Goch betreffende Nachrichten rund um die Corona-Pandemie. Wir aktualisieren diese Informationen tagesaktuell. Der Statuszeile unten können Sie den Stand (Datum und Uhrzeit) dieser Meldung entnehmen.

Wer auf seinem Smartphone den Messengerdienst Telegram installiert hat, wird über Neuigkeiten automatisch hingewiesen. Weitere Informationen zu diesem Service stehen hier: www.goch.de/telegram.

Schutzverordnung des Landes NRW vom 22.3.20 in der Fassung vom 30.3.20

Die Landesregierung hat die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen vom 22.3.20 aktualisiert. Es wurden einige redaktionelle Änderungen und Konkretisierungen vorgenommen. Sie beinhaltet alle landesweit  und damit auch in Goch geltenden Regeln in Bezug auf die Corona-Pandemie. Die Schutzverordnung in der aktuellen Fassung steht hier zum Download bereit.

Visualisierung der landesweiten Vorschriften (Stand: 23.3.20)

(Anklicken zum vergrößern)

Corona-Pandemie: Kontaktverbot (Rechte: Land NRW)Corona-Pandemie: Weisungen Gastro (Rechte: Land NRW)Corona-Pandemie: Weisungen Handel 2 (Rechte: Land NRW)

Corona-Pandemie: Weisungen Handel (Rechte: Land NRW)Corona-Pandemie: Hygienevorschriften Rechte: Land NRW)

Strafen- und Bußgeldkatalog

Das Land NRW hat den Bußgeldkatalog zur Schutzverordnung in der Fassung vom 30.3.20 aktualisiert. Er steht hier zum Download bereit.

Corona Bußgeldkatalog (Rechte: Land NRW) | Corona Bußgeldkatalog (Rechte: Land NRW) | Corona Bußgeldkatalog (Rechte: Land NRW)

Ansprechpartner in Nordrhein-Westfalen

(Anklicken zum vergrößern)

Corona-Pandemie: Ansprechpartner (Rechte: Land NRW)Corona-Pandemie: Weisungen Hilfe für Selbständige (Rechte: Land NRW)

Neuregelung der Notbetreuung in Schulen, Kitas und Tagespflege (Stand: 21.3.20)

Die Landesregierung hat die Regelungen zur Notbetreuung von Kindern sogenannter Schlüsselpersonen geändert. Ab den 23.3.20 müssen nicht mehr beide Elternteile zwingend in Schlüsselpositionen arbeiten damit das Kind für eine Notbetreuung berechtigt ist. Es ist ausreichend, wenn ein Elternteil eine solche Schlüsselposition inne hat und privat keine Betreuung gewährleistet werden kann. Zudem wird das Betreuungsangebot jetzt auch auf die Wochenenden ausgeweitet.  

Alle Beteiligten arbeiten mit Hochdruck und auch über das Wochenende daran, diese Weisungen umzusetzen. Bitte wenden Sie sich ab Montag an Ihre Schule, Kita oder Tagespflegeperson, wenn Sie berechtigt sind, die Betreuungsangebote zu nutzen. Eltern, für deren Kinder keine Betreuung in einer Kita oder Tagespflege geregelt ist, wenden sich bitte an das Jugendamt. Die Kontaktdaten sind weiter unten unter der Überschrift Kitas / Tagespflege zu finden. Zusätzliche Infos zur Regelung in den Schulen sind ebenfalls weiter unten unter der Überschrift Schulen zu finden.

Facebook-Gruppe: Wir sind Goch - das miteinander Stadt Portal

Wir haben eine Facebook-Gruppe mit dem Titel „Wir sind Goch - das miteinander Portal" eingerichtet. Diese Gruppe soll helfen, die Auswirkungen der Corona-Pandemie gemeinsam zu überstehen. Es sollen Hilfsangebote und Wünsche nach Unterstützung gebündelt werden. Sie ist unter www.facebook.de/groups/wirsindgoch zu finden.

Wer bietet seine Hilfe an? Hier können Privatleute posten, wie und womit sie Hilfesuchende unterstützen. Wer braucht Unterstützung? Zum Beispiel um Einkäufe zu erledigen oder mit dem Hund Gassi zu gehen? Hilfesuchende können sich melden und unter der Moderation der Stadt Goch wird gemeinsam versucht, Hilfe zu finden.

Dritter Aspekt der neuen Facebook-Gruppe ist die Unterstützung des Handels in Goch. Welche Angebote gibt es aktuell von den Einzelhändlern und Geschäften? Obwohl viele ihre Verkaufsräume schließen mussten, bieten sie ihre Dienste (teilweise) weiterhin an. Liefer- oder Abholservice beispielsweise. Hier haben alle Anbieter und Händler aus Goch die Gelegenheit, auf sich und ihre Angebote aufmerksam zu machen.

Goch hält zusammen! Die Facebook-Gruppe soll dabei helfen.

Allgemeinverfügungen der Stadt Goch

In Goch sind derzeit zwei Allgemeinverfügungen aufgrund der Corona-Pandemie in Kraft. Bezugnehmend auf die landesweiten Regelungen vom 15. und 17.3.20 ist eine Allgemeinverfügung erlassen worden, die hier veröffentlicht ist.

Eine weitere Allgemeinverfügung regelt Betretungsverbote von Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen im Sinne des Elften Buches Sozialgesetzbuch. Sie ist hier veröffentlicht.

Dienststellen der Stadt Goch sind geschlossen

Alle Dienststellen der Stadt Goch sind bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Dies betrifft das Rathaus, die Nebenstelle Markt 15, das Friedhofsbüro sowie das Betriebsgebäude an der Jurgensstraße. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch und per Email wie gewohnt zu erreichen. Die Kontaktdaten der Beschäftigten sind bei www.goch.de im Portal „Rathaus & Bürgerservice" eingestellt. Ein persönlicher Kontakt ist ausschließlich in absoluten Ausnahmefällen und nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Die Telefonzentrale der Stadt Goch ist zu den gewohnten Dienstzeiten unter Telefon 0 28 23 / 320-0 besetzt. Als zentrale Email-Adresse kann info@goch.degenutzt werden.

Ordnungsamt

Das Ordnungsamt der Stadt Goch ist aktuell und bis auf weiteres deutlich länger erreichbar als gewohnt. Montags, dienstags, donnerstags und freitags ist es von 6 bis 21 Uhr, mittwochs und auch samstags von 6 bis 18 Uhr besetzt. Telefonisch ist das Ordnungsamt unter der zentralen Rufnummer 0 28 23 / 320-222 sowie per Email: ordnungsamt@goch.de erreichbar. Die Stadt Goch bittet darum zu beachten, dass das Ordnungsamt allerdings keine medizinischen Aussagen zum Corona-Virus machen kann. Hierzu wenden sich Bürgerinnen und Bürger bitte an ihren Hausarzt, an das Coronavirus-Bürgertelefon des Landes NRW unter 02 11 / 9119-1001 oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon 116-117.

Parkgebühren werden bis zum 19.4.20 nicht erhoben

Bürgermeister Ulrich Knickrehm hat entschieden, die Parkgebührenpflicht in Goch bis einschließlich zum 19.4.20 auszusetzen. Das bedeutet, auf allen Parkplätzen, für die bis dato ein gebührenpflichtiger Parkschein zu lösen war, darf ab sofort kostenfrei und ohne zeitliche Einschränkungen geparkt werden. Die Politik hat dieser Maßnahme zugestimmt.

Aktuell gültige Dauerparkscheine werden, wenn die Gebührenpflicht wieder eingeführt worden ist, um die Dauer der Aussetzung verlängert. Alles weitere dazu erfahren Dauerparkscheininhaber, wenn die Aussetzung der Gebührenpflicht beendet ist. Erstattungen und Zurücknahmen sind nicht möglich.

Osterfeuer sind nicht gestattet

Oster- bzw. Brauchtumsfeuer fallen unter das allgemeine Veranstaltungsverebot gemäß Allgemeinverfügung der Stadt Goch. Das bedeutet, es dürfen in diesem Jahr KEINE Osterfeuer veranstaltet werden.

Wo gibt es gelbe Säcke?

Die Ausgabe der gelben Säcke ist bis auf weiteres zum Wertstoffhof der Firma Schönmackers (siemensstraße 75 in Goch) ausgelagert. Dort an der Waage bekommen Sie die gelben Säcke.

Rat der Stadt Goch tagt nicht

Die Sitzung des Rates am Donnerstag, den 19. März 2020 wird hiermit abgesagt und bis auf weiteres verschoben.

Sonstige öffentliche Einrichtungen in Goch

Das Museum Goch, das Arnold-Janssen-Haus, die Stadtbücherei Goch, das JugendZentrum Astra und das Freizeitbad GochNess sind ab sofort geschlossen. Dies gilt zunächst bis zum 20. April 2020. Leser der Stadtbücherei haben die Möglichkeit, online die Abgabefristen für entliehene Medien zu verlängern. Etwaige Säumnisgebühren würden jedoch nicht verlangt.

Alle Sporthallen und Sportplätze in Goch sind ab sofort für den Trainings- und Spielbetrieb geschlossen.

Stadtwerke

Das Servicecenter der Stadtwerke Goch schließt heute (16.3.20) ab 14.00 Uhr für den Publikumsverkehr. Ein persönlicher Kontakt ist ausschließlich in absoluten Ausnahmefällen und nur nach vorheriger Vereinbarung möglich. Das Serviceteam der Stadtwerke ist montags bis mittwochs von 8.00 - 16.30 Uhr sowie donnerstags von 8.00 - 18.00 Uhr und freitags von 8.00 - 12.00 Uhr telefonisch unter 0 28 23 / 93 10 - 0 zu erreichen oder per Email unter info@stadtwerke-goch.de.

Gottesdienste

Es finden bis auf weiteres keine Gottesdienste der evangelischen und katholischen Pfarrgemeinden in Goch statt.

Schulen

Alle Schulen in Nordrhein-Westfalen sind bis zum Ende der Osterferien am 19. April geschlossen. Es wird jedoch eine Notbetreuung für Kinder angeboten, von denen ein Elternteil bzw. ein Erziehungsberechtigter in einer sogenannten Schlüsselpositionen arbeitet und sonst keine Betreuung gewährleistet sein kann. Diese Notbetreuung soll auch an den Wochenenden (mit Ausnahme des Osterwochenendes zur Verfügung stehen. Einzelheiten regelt die jeweilige Schulleitung.

Weitere Infos hier: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Ein Formular zur Anmeldung des Kindes zur Notbetreuung steht hier zur Verfügung.

Kitas / Tagespflege

Sämtliche Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sind bis zunächst zum 19.4.20 geschlossen. Es ist wie bei den Schulen jedoch für eine Betreuung für Kinder sichergestellt, von denen ein Elternteil bzw. ein Erziehungsberechtigter in einer sogenannten Schlüsselpositionen arbeitet und sonst keine Betreuung gewährleistet sein kann. Auch für die Kitas und die Tagespflege gilt, dass eine Notbetreuung auch an den Wochenenden zur Verfügung steht. Hierzu hat das Familienministerium die Handlungsanweisungen in einem Infoblatt zusammengefasst. Dieses Infoblatt steht hier zum Download bereit. FAQ zum Betretungsverbot sowie zur Betreuung der Kinder von Schlüsselpersonen sind hier zu finden.

Kontakt zur Stadt Goch

Eltern bzw. Betreuungspersonen, die Fragen in Zusammenhang mit den getroffenen Regeln haben, können sich per Email tagespflege@goch.de an das Jugendamt der Stadt Goch wenden. Telefonisch ist eine Auskunft ebenfalls ab Montag (16.3.20) unter Telefon 0 28 23 / 320-160 möglich.

Bescheinigung des Arbeitsgebers

Das Musterformular der NRW-Landesregierung zur Bescheinigung einer unabkömmlichen Tätigkeit gemäß der Leitlinie zur Bestimmung des Personals kritischer Infrastrukturen steht hier zum Download bereit. Dieses Formular muss zur Vorlage bei der Schule bzw. der Kita vom Arbeitgeber ausgefüllt und unterschrieben werden.

Kita- und Ganztagsbeiträge werden ausgesetzt

In Goch müssen aufgrund der Corona-Pandemie derzeit keine Elternbeiträge für Kitas und die Tagespflege sowie für Betreuungsangebote an den Schulen gezahlt werden. Darauf haben sich Bürgermeister Ulrich Knickrehm und die im Rat der Stadt Goch vertretenen Fraktionen verständigt. Dies gilt zunächst bis zum 19. April 2020. Sollte das von der Landesregierung angeordnete Betretungsverbot für die Kitas, Tagespflegestellen und Schulen über dieses Datum hinaus andauern, wird die Beitragsbefreiung entsprechend verlängert.

Veranstaltungen

Die Bürgermeister des Kreises Kleve haben beschlossen, alle Veranstaltungen der Städte und Gemeinden bis auf weiteres abzusagen. Dies gilt somit auch für alle Veranstaltungen der Stadt Goch. Ebenso sind öffentlich zugängliche Veranstaltungen privater Veranstalter abzusagen. Wir empfehlen zudem, private Feiern und Zusammenkünfte abzusagen oder zu meiden.

Das Corona-Virus (Rechte: US Department of State)

Das Coronavirus

Seit Anfang Dezember 2019 sind ausgehend von der zentralchinesischen Provinz Hubei und der Hauptstadt Wuhan vermehrt Atemwegserkrankungen durch ein neuartiges Corona-Virus aufgetreten. Eine Ausbreitung in andere Länder ist erfolgt.

Folgende Regionen gehören derzeit zu den Risikogebieten (Stand 2.4.20):

  • Internationale Risikogebiete
  • Ägypten: ganzes Land
  • Frankreich: ganzes Land
  • Iran: ganzes Land
  • Italien: ganzes Land
  • Niederlande: ganzes Land
  • Österreich: ganzes Land
  • Schweiz: ganzes Land
  • Spanien: ganzes Land
  • Südkorea: Daegue und die Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
  • USA: ganzes Land
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland: ganzes Land

Seit dem 31.03.2020 weist das RKI keine besonders betroffenen Gebiete in Deutschland mehr aus. In vielen Landkreisen gibt es Ausbrüche mit zum Teil großen Fallzahlen.

Das Bundesgesundheitsministerium empfielt, dass sich alle Reiserückkehrer aus den benannten Risikogebieten für zwei Wochen in freiwillige, häusliche Quarantäne begeben sollen. Eine Testung, egal ob mit oder ohne Symptome ist nicht erforderlich, es sei denn, es bestehen medizinische Vorerkrankungen mit besonderem Risiko von Komplikationen. Hier können die Hausärzte um entsprechende Informationen gebeten werden, falls die Personen nicht selbst um ihre Risiken wissen. Eine Testung ist ferner nicht erforderlich für Kontaktpersonen, insbesondere Familienangehörige zu bestätigten Corona-Infizierten, es sei denn, es handelt sich um Personen, die zum Beispiel im Gesundheitswesen, in der Pflege, Behindertenhilfe, Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei tätig sind.

Wenn nach Ablauf der 14 Tage nach Rückkehr oder letztem Kontakt zu einem bestätigten Corona-Infizierten keine Symptome aufgetreten sind, kann die Berufstätigkeit wieder aufgenommen werden. Eine Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt ist nicht erforderlich. Sollten innerhalb der 14-tägigen häuslichen Isolation Symptome auftreten, verlängert sich die empfohlene Quarantäne um weitere 14 Tage. Bei Symptomen sollten sich die Personen mit ihrer Hausarztpraxis in Verbindung setzen.Sollten Sie in den vergangenen 14 Tagen in diesen Regionen gewesen sein, melden Sie sich bitte bei der Unteren Gesundheitsbehörde unter der Rufnummer 02821 85-344. Bitte melden Sie sich außerdem, wenn Sie Kontakt zu einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person hatten.

Weitere Infos hier: https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/coronavirus/

288 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Kleve (Stand 3.4.20)

Die Zahl der Corona-Infizierten in Goch ist seit gestern um 2 auf 17 gestiegen. Im Kreis Kleve insgesamt wurde bei jetzt 288 Menschen das Coronavirus nachgewiesen (+10).

Die Infektionszahlen der übrigen Städte und Gemeinden im Kreis Kleve: 23 in Bedburg-Hau (+1), 15 in Emmerich (+0), 34 in Geldern (+0), 21 in Issum (+0), 18 in Kalkar (+0), 25 in Kerken (+0), 23 in Kevelaer (+2), 26 in Kleve (+0), 3 in Kranenburg (+0), 33 in Rees (+2), 7 in Rheurdt (+0), 24 in Straelen (+1), 4 in Uedem (+0), 5 in Wachtendonk (+0) und 5 in Weeze (+0). In Klärung befinden sich 5 Meldungen.

Auch heute macht der Kreis Kleve darauf aufmerksam, dass diese Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln, da zum einen laufend neue Fälle gemeldet werden und zum anderen mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche unentdeckte Infizierte eine schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden.

Von den insgesamt 288 bestätigten Corona-Fällen sind 105 Personen genesen, 25 Personen befinden sich im Krankenhaus und 3 Personen sind verstorben. Bislang wurde für 1.221 Personen häusliche Quarantäne angeordnet.

Übertragung des Virus und Handlungsempfehlungen

Eine Übertragung des Corona-Virus erfolgt hauptsächlich über die Sekrete der Atemwege, also zum Beispiel durch Küssen, Sprechkontakt über geringe Distanz, Kontakt zu Erbrochenem, Anhusten oder Anniesen. Die Einhaltung folgender Hygieneregeln kann Ansteckungen mit Infektionskrankheiten deutlich minimieren:

  • regelmäßig und gründlich Hände mit Seife waschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • in die Ellenbeuge und nicht in die Hand husten oder niesen
  • auf Händeschütteln verzichten
  • Abstand von mindestens einen Meter zu anderen Menschen halten

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) informiert unter der Rufnummer 0211 9119 1001 zum Corona-Virus. Diese landesweite Hotline ist erreichbar von montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr.

Wer eine Beratung bezüglich des Coronavirus braucht oder fürchtet, sich angesteckt zu haben, oder seinen Hausarzt telefonisch nicht erreicht, kann sich auch telefonisch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden. Die Hotline ist erreichbar unter der Nummer 116 117. Hier hilft medizinisches Fachpersonal bei der Klärung weiterer Fragen und es kann durch die Anwendung eines standardisierten medizinischen Ersteinschätzungsverfahrens und gezielte Fragen an den Erkrankten in kurzer Zeit eingeschätzt werden, ob ein Risiko besteht, beziehungsweise ob ein Test erforderlich ist.

Auf der Internetseite des Kreises Kleve (www.kreis-kleve.de), auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung (https://coronavirus.nrw/) und auf der Seite des Patientenservices (www.116117.de) finden sich außerdem Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Coronavirus sowie eine Handlungsempfehlung für möglicherweise infizierte Personen.

(Meldung vom 3.4.20 - 14.53 Uhr / tm)