. .



Info-Bereich


Inhalt

Ausstellung: Die Mütter des Grundgesetzes

Friederike Küsters, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goch, besichtigt die Ausstellung "Die Mütter des Grundgesetzes" (Foto: Torsten Matenaers)

RATHAUS Am 1. September 1948 trat in Bonn erstmals der Parlamentarische Rat zusammen. Seine Aufgabe: Die Verabschiedung des Grundgesetzes und damit die Vorbereitung zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Der Rat hatte 65 Mitglieder, nur vier von ihnen waren Frauen. Frieda Nahrig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel setzten sich energisch für den Gleichberechtigungsartikel im Grundgesetz ein. Und darüber wurde seinerzeit heftig diskutiert.

Eine Ausstellung im Gocher Rathausfoyer informiert über die sogenannten „Mütter des Grundgesetzes". Initiiert hat sie Friederike Küsters, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goch. Die Schautafeln sind noch bis zum 31. Juli 2019 zu den gewöhnten Öffnungszeiten zu sehen. Zudem liegen kostenfreie Broschüren bereit.

(Meldung vom 25.6.19 / fk-tm)