. .



Info-Bereich


Inhalt

Adolf Schreiber ausgezeichnet

1. Stellvertretender Landrat Stefan Welberts überreichte die Auszeichnung

Übergabe des Bundesverdinestkreuzes am Bande durch den 1. Stellvertretenden Landrat Stefan Welberts an Adolf Schreiber. Ihn begleitete seine Gattin Fränzi (Foto: Kreis Kleve)

KREIS KLEVE Adolf Schreiber ist mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Der Bundespräsident hatte dem Gocher das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für dessen langjähriges kommunalpolitisches und berufsständisches Engagement verliehen. 1. Stellvertretender Landrat Stefan Welberts überreichte Schreiber jetzt die besondere Auszeichnung im Klever Kreishaus. „Herr Schreiber, Sie haben sich durch Ihr ehrenamtliches Engagement über viele Jahrzehnte ein großes Maß an Sympathie und an Anerkennung erworben", sagte der 1. Stellvertretende Landrat in seiner Laudatio. „Ihr verdienstvolles ehrenamtliches Engagement ist auszeichnungswürdig!"

Nach einer handwerklichen Ausbildung zum Weber, dem erfolgreichen Besuch einer Abendschule und dem Abschluss der Ingenieursschule in Krefeld absolvierte Adolf Schreiber an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen das Studium im „Gewerbelehramt", um anschließend als Berufsschullehrer zu arbeiten. Bis zu seiner Pensionierung als Studiendirektor im Jahr 2006 und darüber hinaus noch bis 2008 wirkte er viele Jahrzehnte lang am Berufskolleg des Kreises Kleve in Kleve. Außerdem leitete er von 1981 bis 2010 mit großem Engagement nebenberuflich die schweißtechnische Kursstätte in Kleve.

Schreibers Einsatz für die berufliche Bildung, die überbetriebliche Aus- und Weiterbildung und die Berufseingliederung junger Menschen - vor allem in der Metall-, Kraftfahrzeug- und Landmaschinentechnik -prägten seine Laufbahn. Er ist seit 1980 ehrenamtliches Mitglied im „Deutschen Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (DVS)". 1981 war er Initiator und Mitbegründer des DVS-Bezirksverbands Kleve und übt dort heute noch die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden aus. Von 2004 bis 2018 bekleidete Adolf Schreiber auch das Amt des Geschäftsführers im DVS-Landesverband Nordrhein, seit 2019 ist er dort - und zugleich bundesweit - ehrenamtlicher Mitgliederbeauftragter des DVS. Von 1970 bis 2006 war er Mitglied der Handwerkskammer Düsseldorf, zunächst als Mitglied im Zwischen- und Gesellenprüfungs-ausschuss für das Kfz-Handwerk, seit 1983 dann stellvertretender Vorsitzender dieses Ausschusses.

Schreiber engagierte sich bereits während seines Studiums politisch in der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA). Im Jahre 1969 trat er als Mitglied der CDU bei, in der er in den folgenden Jahren als Vorsitzender der Jungen Union in der Stadt Goch wirkte. Dem Rat der Stadt Goch gehörte er von 1975 bis 1989 an. Hier setzte er sich unter anderem als Vorsitzender des Vergabeausschusses und des Schulausschusses ein, wobei sein Augenmerk insbesondere sozialen Belangen benachteiligter und schwächerer Mitglieder der Gesellschaft galt. Von 1998 bis 2019 gehörte Adolf Schreiber dem Kreistag des Kreises Kleve an, in dem er unter anderem den Vorsitz im Ausschuss für Gesundheit und Soziales bekleidete. Hierbei stand er in sehr gutem Austausch über die Parteigrenzen hinweg und in engem Kontakt mit den Sozialverbänden. In der langen Zeit seines Wirkens als Kreistagsmitglied genoss er parteiübergreifend eine sehr hohe Anerkennung.

Zu seinen bürgerschaftlichen Ehrenämtern gehört zudem das „St.-Martins-Komitee" in Goch, dessen Vorsitz er von der Gründung im Jahre 1994 bis 1998 innehatte. Hier setzt er sich nach wie vor durch die Organisation der Martinszüge für die Belange der Kinder ein. Im Jahre 2010 gehörte Schreiber auch zu den Mitbegründern der Bürgerstiftung Niederrhein (Johann-Klein-Stiftung) in Goch, deren Vorstandssprecher er bis heute ist. Das Anliegen dieser Stiftung ist es, Bürgerinnen und Bürger miteinander zu vernetzen, um sich auf dem Gebiet der Heimatpflege, des Brauchtums, der Kunst und Kultur, Erziehung und Bildung, Wissenschaft und Forschung, Natur- und Umweltschutz, der öffentlichen Gesundheit und dem Sport gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam zu helfen, wo Hilfe nötig ist.

Adolf Schreiber ist auch im Heimatverein Goch e.V. aktiv. Hier ist es seinem Einsatz und seiner langjährigen politischen Erfahrung zu verdanken, dass das historische Gocher „Haus zu den Fünf Ringen" in den Besitz der Stadt Goch übernommen wurde und dem Heimatverein so die Möglichkeit eröffnet wurde, in diesem Gebäude ein Heimatmuseum einzurichten. Für seine herausragenden berufsständischen Verdienste erhielt er mehrere Auszeichnungen des „Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren e.V.", zuletzt wurden er im Jahre 2003 mit dem „Ehrenring" des DVS ausgezeichnet. Für seine langjährige Mitgliedschaft im Gesellenprüfungsausschuss wurde er im Jahr 2000 mit der Silbernen Medaille der Handwerkskammer Düsseldorf ausgezeichnet. „Das Bundesverdienstkreuz am Bande ist das sichtbare Zeichen der Anerkennung Ihrer Verdienste", sagte der Stellvertretende Landrat Stefan Welberts bei der Übergabe im Kreishaus.

(Meldung vom 19.9.22 / Quelle: Kreis Kleve)