. .



Info-Bereich


Inhalt

20 Cent für 20 Minuten

RATHAUS Einstimmig haben sich die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses für eine Einführung von Parkgebühren in der Gocher Innenstadt ab dem kommenden Jahr ausgesprochen. Das beschlossene Konzept sieht vor, montags bis freitags zwischen 9 und 18 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr Parkgebühren zu erheben. Dabei gilt grundsätzlich, dass zwanzig Minuten Parken 20 Cent kostet.

Für folgende Straßen und Plätze sollen Gebühren fällig werden:

Die Parkzonen in der Übersicht (Rechte: Stadt Goch)
Die Parkzonen in der Übersicht. Anklicken für eine größere Darstellung.

  • Bahnhofstraße zwischen Steintor und „An der Post"
  • An der Post
  • Brückenstraße zwischen „An der Post" und Markt
  • Feldstraße zwischen Bahnhofstraße und Brückenstraße
  • Wiesenstraße zwischen Bahnhofstraße und Parkstraße
  • Parkplatz am Wassergarten
  • Parkplatz am Balfourweg
  • Marktplatz
  • Mühlenstraße zwischen Markt und Durchgang „Hinter der Mauer"
  • Klosterplatz
  • Parkplatz „Hinter der Mauer"
  • Stadtgraben
  • Redonplatz
  • Marktstraße
  • Steinstraße
  • Herzogenstraße
  • Kastellstraße
  • Parkplatz am Kastell
  • Blumenplatz
  • Roggenstraße
  • Neustraße
  • Hinter der Mauer zwischen Frauenstraße und Blumenplatz
  • Frauenstraße, zwischen „Am Stadtgraben" und Westring
  • Schweinemarkt
  • Parkpalette „Hinterm Engel

Die Höchstparkdauer ist an den meisten Flächen auf 2 Stunden begrenzt. Damit liegt hier die maximale Parkgebühr bei 1,20 Euro. Über eine „miteinander - Taste" kann ein fünfminütiger Freiparkschein kostenlos an jedem Parkscheinautomaten gezogen werden.

Folgende Ausnahmen in Bezug auf die maximale Parkdauer sind vorgesehen:

  • Steinstraße: Hier soll die Höchstparkdauer bei 20 Minuten liegen
  • Klosterplatz: Parkzeit unbegrenzt
  • Parkplatz Kastell: Parkzeit unbegrenzt
  • Schweinemarkt: Parkzeit unbegrenzt
  • Parkpalette: Parkzeit unbegrenzt

Die maximale Gebühr für ganztägiges Parken beträgt 5,40 Euro.

Alle Parkzonen sind auf der Karte dargestellt. Sie steht auch als pdf-Dokument zum Download zur Verfügung.

Etwa 55 Parkautomaten sollen angeschafft und so aufgestellt werden, dass sie in maximal 50 Metern Entfernung von jedem bewirtschafteten Parkplatz erreichbar sind. An den Parkflächen mit zweistündiger Höchstparkdauer kann mit Münzgeld oder der „miteinander-Karte" bezahlt werden. Auch der Automat an der Steinstraße verfügt über diese Bezahlfunktionen. Dort, wo unbegrenzt geparkt werden kann, verfügen die Automaten zusätzlich über bargeldlose Bezahlfunktionen mit EC- und Kreditkarten, auch mit 5- und 10-Euro-Scheinen kann dort gezahlt werden. Alle Automaten sollen eine Geldwechsel-Funktion sowie eine einfache Menüführung über ein Touchscreen-Display haben.

Die Arbeitsgruppe hat errechnet, dass die vorgeschlagene Parkraumbewirtschaftung ein Einnahmepotential von rund 700.000 Euro pro Jahr hat. Die jährlichen Kosten für das System liegen bei 230.000 Euro. Mit der Umsetzung werden die Stadtwerke Goch beauftragt.

Ein interfraktioneller Arbeitskreis bestehend aus je zwei Mitgliedern der Ratsfraktionen, und Vertretern des Werbering unter Mitwirkung von Fachbereichsleiter Dr. Georg Kaster und Moderation von Stadtwerke-Geschäftsführer Carlo Marks hat das Konzept erarbeitet und vorgelegt. Der Rat beschließt es endgültig in seiner Sitzung am 9. Dezember 2014. Der Start der Parkraumbewirtschaftung soll laut Beschlussvorlage zum frühestmöglichen Zeitpunkt erfolgen, realistisch ist dies ab dem Frühjahr 2015.

(Meldung vom 28.11.14 / tm)

Downloads

Informationen zum Öffnen und Speichern von PDF-Dokumenten finden Sie in unserer Hilfe.