. .



Info-Bereich


Inhalt

Stellungnahme zur Berichterstattung in der Rheinischen Post vom 24.4.18: „Dunkle Wolken über Neu-See-Land“

RATHAUS Zur Berichterstattung in der Rheinischen Post vom 24.4.18 unter der Überschrift „Dunkle Wolken über Neu-See-Land" nehmen die Stadt Goch und die GO! Die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft mbH als Vermarkter der Grundstücke in Neu-See-Land wie folgt Stellung:

Übersicht der Geltungsbereiche der Bebauungspläne 47 A. B und C, schematische Darstellung (Bildrechte: Stadt Goch)

Es trifft zu, dass derzeit der Grundstücksverkauf im Bereich des Bebauungsplanes 47 sowie die Erteilung von Baugenehmigungen ausgesetzt sind. Grund dafür ist wie berichtet, die Einwendung eines Industriebetriebes in der Nachbarschaft im Zuge der Bauleitplanung für den Bebauungsplan Nr. 47 Teil C im Hinblick auf von ihm verursachte Lärm-Emissionen. Diese Einwendungen sind gegenüber der Stadt Goch als Planungsbehörde vorgetragen worden und machen eine Überprüfung der Sach- und Rechtslage erforderlich. Hierzu wurden Sachverständige beauftragt. „Wir gehen nach heutigem Sachstand davon aus, dass diese Prüfung innerhalb der nächsten vier Wochen abgeschlossen ist, sodass dann die Vermarktung auf dem Gelände weitergehen kann und auch wieder Baugenehmigungen erteilt werden", so Wolfgang Jansen, Geschäftsführer der GO! Die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft mbH.

Suche nach individuellen Zwischenlösungen

Parallel zu der Überprüfung hat die GO! damit begonnen, Kontakt zu Erwerbern der Grundstücke aufzunehmen, um die durch den Bauverzug bei den Kunden möglicherweise entstehenden Probleme wie z.B. Kündigung der Wohnung, Verkauf des Hauses, Verzug bei Bauunternehmen oder auch Vorfinanzierungsprobleme im Gespräch abzuklären. Jansen: „Wir suchen nach individuellen Lösungen. Dies war noch nicht mit allen Kunden möglich, wir entschuldigen uns für die Verzögerung."

Hintergrund: Baugebiet Neu-See-Land

Der Rat der Stadt Goch hat im Jahr 2012 beschlossen, das rund 28 Hektar große Gelände der ehemaligen Reichswaldkaserne in mehreren Bauabschnitten sukzessive zu entwickeln und zur Baureife zu bringen. Hierzu wurden die Bebauungspläne Goch Nr. 47 Teil A (Rechtskraft 28.1.2015), Goch Nr. 47 Teil A 1. Änderung (Rechtskraft 11.2.2016) und Goch Nr. 47 Teil B (Rechtskraft 1.3.2017) aufgestellt. Im Rahmen der Öffentlichkeits- und Trägerbeteilung zur Aufstellung des nunmehr 4. Teilabschnitts des Gesamtgeländes im Herbst 2017 wurde erstmalig durch einen Grundstücksnachbarn vorgetragen, dass er sich aufgrund der Festsetzungen im Bebauungsplanentwurf Goch Nr.47 Teil C in seinen Möglichkeiten im Bereich der Schallemissionen eingeschränkt fühlt und aufgrund dessen Bedenken anmeldet.

Im Februar 2018 wurde dann durch diesen Grundstücksnachbarn bei der Stadt Goch eine Simulationsberechnung eines Ingenieurbüros zur möglichen Schallbelastungen für das betroffene Teilgebiet vorgelegt. Sie wies aus, dass es auch über den Bereich des Teiles C hinaus Beeinträchtigungen für die Teile A und B des Baugebietes Nr. 47 Goch gibt. Dies ist derzeit jedoch nur eine rechnerische Annahme und kein gemessener bzw. nachgewiesener Schallpegel.

Um die Situation im Interesse der Grundstückskäufer zu klären haben Stadt Goch und die GO! Die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft mbH entschieden, den Verkauf und die Vermarktung der Grundstücke zu stoppen. Parallel wurden direkt mit den Verfahrensbeteiligten unter Einbeziehungen der anwaltlichen Vertreter sowie der Schallschutzgutachter beider Seiten Gespräche aufgenommen, um zeitnah für die Grundstückskäufer eine abschließende und rechtssichere Lösung zu suchen. Diese Gespräche dauern derzeit noch an, da die Gutachter aufwendige Rechenverfahren anstoßen müssen, um eine für die Baugebiete und das Industrieunternehmen abschließende Lösung zu ermitteln.

Diese Lösung muss aus Sicht der Stadt beinhalten, dass dem Grundstücksnachbarn keine Schwierigkeiten im Betrieb entstehen und die Umsetzung der Bebauungspläne im Gebiet Neu-See-Land im Interesse der vielen Kunden unverändert weitergehen kann. Noch im Mai rechnet die Stadt Goch mit einem Ergebnis und wird dann darüber informieren.

(Meldung vom 24.4.18 / tm)