. .



Info-Bereich


Inhalt

Rat beschließt neue Kita-Gebühren

Euro-Münzen und Scheine (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

RATHAUS Am Dienstag, den 11. Dezember 2018 wird der Rat der Stadt Goch endgültig über die ab dem kommenden Kindergartenjahr geltenden Kindergartengebühren in Goch entscheiden. Der Haupt- und Finanzausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung mehrheitlich das nun vorliegende Modell.

Es sieht teils deutliche Entlastungen für Eltern von U2- und Ü2-Kindern vor (Beispiel: 45-Stunden-Betreuung). Lediglich Familien mit einem Jahreseinkommen von über 95.000 Euro zahlen mehr als jetzt. In der vergleichenden Übersicht sieht dies wie folgt aus:

Vergleichende Übersicht der Kindergartengebühren (Rechte: Stadt Goch)

Beispiele aus der Praxis:

  • Beide Elternteile sind in Vollzeit berufstätig, Jahreseinkommen 86.375 €
    Für ihr Über 2-jähriges Kind zahlen sie aktuell 499,43 € pro Monat. Künftig zahlen sie 460,00 € pro Monat.
  • Der Vater arbeitet Vollzeit, die Mutter Teilzeit im öffentlichen Dienst, Jahreseinkommen 62.410 €:
    Für ihr Ü 2-Kind zahlen sie aktuell 355,15 € pro Monat, künftig 229.00 € pro Monat
  • Alleinverdiener im Handwerk, Jahreseinkommen 38.087 €:
    Für das Ü2-Kind zahlt er aktuell 122,08 €, künftig 117,00 €.

Die neue Gebührenordnung gilt ab August 2019 zum Start des neuen Kindergartenjahres, wenn der Rat der Stadt Goch sie am 11.12.18 entsprechend beschließt. Alle Details sind in der Beschlussvorlage „Drucksache 116/2018 3. Fassung" veröffentlicht.

Übrigens: Im Kindergartenjahr 2017 / 2018 zahlte die Stadt Goch aus dem städtischen Haushalt mehr als 9,8 Millionen Euro an die 17 Kindertageseinrichtungen in Goch und den Ortsteilen für die Betreuung der 1.134 Kinder. Die Eltern haben insgesamt 1,4 Millionen Euro an Kindergartengebühren gezahlt, das entspricht rund 14 Prozent der Gesamtausgaben. Wenn der Rat der Stadt Goch die neue Gebührensatzung beschließt, wird der Anteil der Elternbeiträge an den Gesamtausgaben auf rund 13 Prozent sinken.

(Meldung vom 6.12.18 / tm)