. .



Info-Bereich


Inhalt

Guter Start für „Talente entdecken – Interessen entwickeln“

Katharina Maslow, Dr. Robin Pflüger, Dr. Christoph Peters, Bürgermeister Ulrich Knickrehm, Gilbert Wehmen, Kristina Derks und André Müller (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

GOCH Das Städtische Gymnasium Goch zieht eine positive Zwischenbilanz zum im vergangenen Jahr gestarteten Projekt zur individuellen Förderung der Schülerinnen und Schüler. Knapp 80 und damit so gut wie alle Fünftklässler haben an dem freiwilligen Testverfahren teilgenommen. An sie richtete sich das Angebot. Es hat den Titel "Talente entdecken - Interessen entwickeln" und diagnostiziert mit Hilfe eines schriftlichen Tests individuelle Begabungsschwerpunkte sowie persönliche Interessen in den Bereichen: Logik, verbale bzw. numerische Fähigkeiten, Lesefähigkeiten, Rechtschreibung und Interessenschwerpunkte. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Entwicklungspsychologen Dr. Robin Pflüger.

„Das Projekt ist hervorragend gestartet. Wir beobachten bei den Schülerinnen und Schülern die teilgenommen haben, deutliche positive Effekte für den Schulalltag. Sie sind im Unterricht selbstbewusster und gehen mit größerem Engagement an die Aufgaben", sagt Katharina Maslow, am Gymnasium Goch für die Koordination der Erprobungsstufe zuständig. Dr. Christoph Peters, Direktor des Gymnasiums Goch freut sich, dass "Talente entdecken - Interessen entwickeln" in den kommenden beiden Schuljahren weitergeführt werden kann. „Wir danken den Stadtwerken Goch, der Sparkasse Goch und dem Förderverein des Gymnasiums sehr dafür, dass sie dieses Projekt durch ihre finanzielle Unterstützung erst möglich gemacht haben.

„Um so ein Projekt umzusetzen bedarf es an sehr viel Energie. Sowohl seitens der Schüler, die sich auf etwas ganz Neues einlassen und an dem Test teilnehmen als auch von den Lehrern, die die Ergebnisse daraus individuell für jeden Schüler in den täglichen Unterricht einfließen lassen. Es ist schön zu sehen, dass die Schüler und Lehrer des Gocher Gymnasiums mit so viel Energie dabei sind und das unterstützen wir gerne", so Kristina Derks, Leiterin Marketing & Servicecenter der Stadtwerke Goch. André Müller, Vermögensberater der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze: "Im Rahmen unserer zahlreichen Unterstützungsmaßnahmen für Schulen ist dieses Projekt des Gocher Gymnasiums neu und einzigartig. Wir freuen uns, dass es so gut eingeschlagen ist und erfolgreich fortgesetzt werden kann."

Die Planungen für das kommende Schuljahr sind bereits abgeschlossen. „Auch dann werden die Tests wieder im Sitzungssaal des Rathauses durchgeführt. Der eignet sich ganz besonders, denn er verleiht dem Ganzen einen besonderen Rahmen und fördert die Konzentration der Schülerinnen und Schüler", so Hermann-Josef Kleinen, Fachbereichsleiter bei der Stadt Goch für Jugend, Schule und Sport. Dr. Robin Pflüger freut sich auf die Fortsetzung des Projektes. „Es ist schön zu sehen wie interessiert die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer an ihren eigenen Schülerinnen und Schüler sind; offen für neue, unbekannte und manchmal auch nur vergessene Fördermaßnahmen und immer mit dem Ziel vor Augen, jeden einzelnen in seiner und ihrer Persönlichkeit und unter der Berücksichtigung der individuellen Bildungsgeschichte, zu fordern und zu fördern."

Das Gymnasium bezieht ab dem kommenden Schuljahr neben den Klassenlehrern auch die Fachlehrer ein. Zudem werden aus dem Diagnoseverfahren resultierende Fördermöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler eingeführt, zum Beispiel im Bereich Rechtschreibung. Bürgermeister Ulrich Knickrehm freut sich über den Erfolg des Projektes. „Unser Gymnasium geht mit diesem Schritt der individuellen Förderung einen wichtigen Weg. Denn eine konsequente, individuelle Förderung spielt bei der Schulwahl der Eltern eine immer größere Rolle. Das Projekt wird somit sicherlich sehr positiv wahrgenommen."

(Meldung vom 4.7.18 / tm)