. .



Info-Bereich


Inhalt

Graefenthal-Führung mit Franz van Well

Franz van Well (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

ASPERDEN Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Graefenthal blickt auf eine über 750-jährigen Geschichte zurück. Säkularisierung und anschließende landwirtschaftliche Nutzung haben in den vergangenen 200 Jahren erhebliche Teile des wertvollen Kulturerbes zerstört. Trotz baulicher Verluste sind die zentralen Funktionsbereiche des ehemaligen Klosters bis heute präsent. Die erhalten gebliebenen Teile der alten Bausubstanz vermitteln einen Eindruck über die einstige Größe des Klosters. Einen eigenen Eindruck hiervon können sich die Teilnehmer der nächsten öffentlichen Graefenthal-Führung mit Franz van Well am Sonntag, den 17. Juni 2018 machen. Sie beginnt um 11.00 Uhr am Torbogen, die Teilnahme kostet 4 Euro. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vor einigen Jahren erfuhr die Anlage durch den Niederländer Ysbrandt Roovers eine Renaissance. Mit viel Liebe bewahrte er die Gebäude vor dem Verfall und sicherte damit deren Fortbestand. Die Teilnehmer der Führung erhalten Informationen über die bauliche Gestaltung und die Nutzung des denkmalgeschützten Gebäudebestandes, über die umfangreichen Instandsetzungsarbeiten, die damit verbundenen Bauuntersuchungen und die Ergebnisse der Bauforschung.

(Meldung vom 07.6.18 / tm)

Weiterführende Informationen